Durchschnittliche Leistung reicht Grefrath zum Sieg

Handball-Verbandsliga: Durchschnittliche Leistung reicht Grefrath zum Sieg

(mcp) Gemeinhin glänzt die Turnerschaft Grefrath vor eigenem Publikum mit Vollgas-Handball und einigen Überraschungen. Diese Leichtigkeit ist der Mannschaft von Trainer Michael Küsters in den letzten Begegnungen ein wenig abhanden gekommen.

Anders als auswärts, wirkt sich das zurzeit allerdings nur selten aufs Endresultat aus. So reichte auch am Samstagabend gegen den Sportverein Straelen einen durchschnittliche Leistung zu einem 31:29 (15:15)-Erfolg.

In der spielfreien Woche arbeitete die Turnerschaft mit Hochdruck an der derzeit schwächelnden Abwehr. Und der Wille war den Akteuren in der Deckung nicht abzusprechen, aber als Einheit haperte es trotzdem erneut an der Abstimmung und Stabilität. Erst nach rund zehn Minuten kamen die Hausherren allmählich auf Betriebstemperatur. Wenn die Turnerschaft einmal das Tempo anzog und ihre fraglos größeren individuellen Fähigkeiten ausschöpfte, war ein Qualitätsunterschied durchaus sichtbar. Dieser zeigte sich besonders Mitte des zweiten Durchgangs. Energisch zogen die Gastgeber von 19:18 auf 28:20 davon. In der Folge häuften sich dann allerdings zahlreiche technische Fehler und die Partie wurde in der Schlussphase aufgrund viele Strafen und insgesamt vier Roten Karten immer zerfahrener. „Bei einem Blick auf die Strafen könnte man meinen, dass es ein überaus hartes Duell war. Dem war nicht so. Einige Entscheidungen waren merkwürdig und schwer nachvollziehbar. Davon abgesehen, müssen wir uns nach diesem Arbeitssieg in den nächsten Begegnungen steigern“, resümierte der Übungsleiter.

  • Verbandsliga : Turnerschaft Grefrath holt einen Punkt in Wesel

Grefrath: Jeschke, Peiffer-Hauth – Terkatz (1), Verhaelen (3), G. Heesen (11), R. Heesen (2), Hollstein, Leuf (3), Schindler, Deroy, Hilgers (3), Trienekens (7), Winkels (1), Klassen.

Mehr von RP ONLINE