DM-Bronze für "Tell"-Schützen

Bei den Deutschen Meisterschaften in Feucht bei Nürnberg kämpften über 700 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet um die Meistertitel in der "Olympischen Runde".

Unter ihnen auch vier Jugendliche der Schießfreunde Freischütz Tell. Und für die Tönisvorster begannen die Titelkämpfe mit einem Paukenschlag. In der Compound — Juniorenklasse errang Jan Gentges die Bronzemedaille. Nach dem ersten Durchgang lag er sogar in Führung. Im zweiten Durchgang musste er dann seinem Trainingsrückstand etwas Tribut zollen und belegte am Ende mit 670 Ringen Rang drei.

Heimtrainer Rüdiger Sorgalla war begeistert: "Mit persönlicher Bestleistung bei einer so gut besetzten Meisterschaft eine Medaille zu erringen, verdient den größten Respekt", lobte er seinen Schützling. Das Ergebnis bedeutete gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord und die erste Bronzemedaille in der Junioren-Compound-Klasse für die Tell-Bogenschützen im Bereich des DSB.

Die zweite Überraschung gelang dann der Schüler A—Mannschaft des SFT. In der olympischen Recurve-Klasse sicherten sie sich ebenfalls den dritten Rang. In der Besetzung Iris Mikulaschek, Joshua Grummel und Henrik Gentges starteten sie zunächst sehr nervös und verhalten in den Wettkampf. Lediglich Joshua Grummel konnte an sein normales Leistungsniveau anknüpfen, während die anderen beiden unter ihren Möglichkeiten blieben.

So lagen sie nach dem ersten Durchgang nur auf Rang sechs. Im zweiten Durchgang folgte dann eine deutliche Leistungssteigerung. Da die Konkurrenz gleichzeitig patzte, arbeiteten sich das Trio kontinuierlich nach vorne. Am Ende war dann die Bronzemedaille der verdiente Lohn für eine mannschaftlich geschlossene Leistung und einen großartigen Kampfgeist.

(RP)