Leichtathletik : Die Form stimmt

Die 200 Mitglieder des RP-Marathon-Teams absolvierten bei der Vorbereitung auf den Rhein-Marathon am 3. Mai in Düsseldorf einen 30-Kilometer-Testlauf. RTL-Reporter Thorsten Sleegers aus Kempen lief zwei Runden mit.

Der große Tag nähert sich mit großen Schritten. Am 3. Mai schickt die Rheinische Post beim Düsseldorf-Marathon wieder ein eigenes Team an den Start. Zu den 200 Läuferinnen und Läufern gehören 16 dem Aufgebot der RP Kempen an. Seit November absolvieren sie ein Trainingsprogramm, das vom Viersener Sportmediziner Dr. Michael Fritz speziell für die Vorbereitung auf einen Marathon entwickelt wurde. Jetzt absolvierten die RP-Marathonis am Krickenbecker See den 30-Kilometer-Testlauf, bei dem sich herausstellt, ob in Düsseldorf nach 42,195 Kilometer das Ziel erreicht werden kann.

In der Sendung "Punkt 12"

Betreut werden die Marathonis aus Kempen, Willich, Tönisvorst und Grefrath von Laufexperten aus dem Trainingscenter (TC) Kempen. "Die Form stimmt. Ich glaube, alle werden am Rheinufer ankommen", erklärte TC-Inhaber Hans-Jürgen Konrad, der beim Testlauf selber 15 der 30 Kilometer mitlief. In seinem Schlepptau Thorsten Sleegers, der rasende Reporter von RTL.

Der 40-jährige Wettermann der Mittagssendung "Punkt 12" ist für seine außergewöhnlichen Selbstversuche bekannt. Er stand schon in der Wüste Dubai auf einem Sand-Surfboard oder fuhr auf einem Skijet durch die Eiswüste Lapplands. Vor drei Monaten begann der Kempener mit dem Lauftraining. Er möchte in diesem Jahr noch die Halbmarathon-Distanz schaffen. Er wird von Konrad betreut. Als Sleegers vom Marathon-Projekt der RP erfuhr, wurde er neugierig.

  • Lokalsport : LV Marathon Kleve-Läufer aktiv
  • Lauf in Düsseldorf : Marokkaner Ezamzami gewinnt Halbmarathon beim Kö-Lauf
  • Echte Fründe : Bestzeiten für drei Marathonis

Sein Beitrag soll morgen zwischen 12 und 12.30 Uhr in "Punkt 12" ausgestrahlt werden. Die 16 Läuferinnen und Läufer des Kempener Teams sind nach dem Testlauf zuversichtlich, dass sie am 3. Mai das Ziel erreichen werden. "Vor zwei Jahren war ich nach zehn Kilometern fix und fertig, jetzt bin ich knapp über drei Stunden ohne Probleme gelaufen. Einfach super, dieses Marathon-Projekt", sagte Thomas Trilling. Margot Klenke gehört dem RP-Team schon zum vierten Mal an und blieb in Krickenbeck erstmals unter drei Stunden. Nicht ganz so zufrieden war Wiederholungstäter Jürgen Grun, der etwas langsamer war als im Vorjahr. Er hatte während der Vorbereitung mit Verletzungen und vor allem mit Schuhproblemen zu kämpfen: "Ich habe schon 500 Euro investiert und mir seit November das fünfte Paar gekauft." Stephan Rosenkranz meinte: "Der Lauf war super, die Organisation klasse und die Leute nett. Ich habe mich zwar selbst gebremst, aber das macht nichts, so habe ich noch Reserven."

Gabi Weinbach aus Willich läuft am 3. Mai ihren ersten Marathon: "Nach einer Zahn-OP kurz vor dem Testlauf hatte ich echt Sorge. Aber mit einer Zeit von 3:05 ist alles ist prima gelaufen. Ich peile in Düsseldorf 4:30 an." Das wäre für eine Anfängerin eine tolle Leistung.

(RP)