1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Der „fliegende Holländer“ gewinnt das Punktespringen beim RFV Schmalbroich-Kempen

Reitertage beim RFV Schmalbrich-Kempen : Der „fliegende Holländer“ gewinnt das Punktespringen

Paul van Wylick ist einer der Sieger bei den Kempener Reitertagen des RFV Schmalbrich-Kempen, Julia Juraschek die erfolgreichste Reiterin des Turniers.

Ein schönes Turnier hat der RFV Schmalbroich-Kempen mit den Kempener Reitertagen auf seiner schmucken Pferdesportanlage am Schmeddersweg ausgetragen. Viele Zuschauer sahen spannenden Pferdesport im Viereck und im Parcours. Das fing schon bei der M*-Dressur an, als eine Springreiterin über 29 Dressurreiterinnen siegte. Viola Wilke (RFV Hubertus Anrath-Neersen), die bis zur schweren Klasse im Springen erfolgreich ist, gewann die M-Dressur mit der Wertnote 7,2. Als einzige Reiterin dieser Prüfung lag sie oberhalb der 7,0. Sie löste Ina Tempel (Dressur- und Springverein Kempen-St. Hubert), neue Jugendwartin im Pferdeportverband Kreis Viersen, mit Ribiana als die bis dahin Führende mit 6,6 ab. Sie fiel auf Platz drei zurück, weil der Spanier Sergio Garcia Bermejo (RSV Krefeld) mit Damon’s Diwera (6,7) noch an ihr vorbeizog.

Das Punktespringen Klasse M** wurde ebenfalls zum Nervenkitzel. Keiner der Reiter erreichte die volle Punktzahl von 65 Zählern. Als letzter Starter gewann der S-erfahrene „fliegende Holländer“ Paul van Wylick (RV Gut Kruchenhof) mit Clintender mit 64 Punkten und in der Rundenzeit von 71,45 Sekunden. Durch den Abwurf beim ersten Hindernis büßte er am Ende einen Punkt ein. Julia Juraschek (RFV Anrath-Neersen), die bei diesem Turnier die meisten Siege und Platzierungen in höheren Springen verbuchte (u. a. den Doppelsieg im L-Punktespringen), holte auf Awony den zweiten Platz mit 61 Punkten in 79,33. Der Günhovener Klaus Rahmen mit Fellow als Drittplatzierter (61/85,56) war der einzige Teilnehmer, der die volle Punktzahl schaffte, aber dann wegen erheblicher Zeitüberschreitung mit umgewandelten Minuspunkten auf 61 Zähler kam.

Keinen tollen Auftakt erlebte die Qualifikation zum Mannschaftscup des Pferdesportverbandes Kreises Viersen, eingebettet im Peter-Coenen-Gedächtnispokal. Den gewann der RV Graf Holk Grefrath mit vier Fehlerpunkten und 178,74 Sekunden unter vier Teams, wobei eine Mannschaft mit zwei Reitern noch nicht einmal vollzählig war.

Zum L-Springen nahmen die Zuschauer an einem Gewinnspiel teil. Sie sollten tippen, an welchem Sprung die häufigsten Fehler gemacht wurden. Die geloste Gewinnerin, die Kempener Nachwuchsreiterin Pia Kox, erhielt einen Präsentkorb.

Premiere fand das „Jump and Drive“ zum Abschluss des Turniers auf dem Hauptplatz. Teams aus Springreitern und Kutschfahrern bildeten dabei eine Crew, als die Reiter, nachdem sie mit ihren Pferden den Springparcours absolviert hatten, auf die Kutsche zum Slalomfahren umstiegen. Die Springreiterin Elisa Hurtado Martinez schaffte mit ihrem Vorsitzenden Peter-Josef Coenen in der der Zweispänner-Kutsche mit den eingespannten Friesen Fleur und Janosch den Sieg, den einzigen für den Verein bei den Kempener Reitertagen.