1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Brian Drubel schreibt an der Vereinsgeschichte von Teutonia St. Tönis

Fußball-Oberliga : Brian Drubel schreibt an Teutonias Vereinsgeschichte

Mit seinem 100. Treffer für St. Tönis sorgt Brian Drubel beim 1:0 gegen Ratingen 04/19 für den ersten Sieg in der Fußball-Oberliga. Da lachte nicht nur die Sonne, sondern auch die Anhängerschaft.

Nach 59 Minuten unter großem Applaus ausgewechselt stand Brian Drubel, dessen Einsatz mehr als fraglich war, zwei Minuten vor dem Ende zwischen den Zuschauern und fieberte dem Schlusspfiff entgegen. Aus zweierlei Gründen: Mit seinem 100. Treffer für die Teutonen würde sein Tor den Sieg bringen und die Teutonen mit dem ersten Sieg in der Oberliga Vereinsgeschichte schreiben. „Das wäre natürlich ein Traum“, sagte der 30-Jährige, der kurze Zeit später in einer Jubeltraube verschwand. Denn der Traum wurde wahr. Teutonia St Tönis legte dank des Jubiläumstreffers einen 1:0 (1:0)-Sieg über Germania Ratingen einen Start nach Maß hin.

Spielerisch blieben sicher einige Wünsche offen. Dafür zeigten die Gastgeber eine kämpferisch tadellose Leistung. Das würdigte auch Trainer Bekim Kastrati in seiner Nachbetrachtung: „Fußballerisch können wir das sicher besser. Aber Kompliment für die riesige Laufbereitschaft. Ein Prozent weniger hätte nicht zum Sieg gereicht“. Neben Drubel dürfte diese Partie auch für Simon Kuschel eine besondere gewesen sein. Der 26-Jährige bestritt nach einer Verletzung im März 2019 nach einer gefühlten Ewigkeit wieder ein Pflichtspiel. Und das in gewohnter Weise: unaufgeregt, zuverlässig, mit Drang nach vorne, so weit es die Kräfte zuließen.

  • Die Nettetaler bejubeln den Treffer zum
    Oberliga Niederrhein : Union besiegt den FC im Oberliga-Derby
  • Dennis Schreuers vom SC West (links)
    Fußball : Fehlstart von Turu 80 ist perfekt
  • Arminia-Torhüter Mathias Aengenboom hatte alle Hände
    Fußball : 1:0 in Kapellen: Dustin Lingen erlöst den SV Sevelen

Teutonia begann verhalten und leistete sich im Offensivspiel zunächst zu leichte Ballverluste, so dass die Gäste optisch besser abschnitten, ohne zu klaren Torchancen zu kommen. Ein Geniestreich von Dominik Dohmen leitete die St. Töniser Führung ein, die kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal in Gefahr geriet, als Ex-Profi Moses Lamidi Keeper Felix Burdzik zu einer Blitzreaktion zwang (44.). Nach dem Seitenwechsel zeigten die Teutonen einige gute spielerische Ansätze, aber auch die Gäste trugen ihren Teil zu einer offener geführten Begegnung bei. Allerdings taten sich beide Mannschaften weiterhin schwer, zwingende Torchancen zu kreieren. Eng wurde es für die Hausherren in der Schlussphase, weil Kai König wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah (87.). Aber mit Mann und Maus und einem sicheren Burdzik verteidigte der Aufsteiger vor 230 Zuschauern den knappen Vorsprung über die Ziellinie.

St. Tönis: Burzik - Kuschel, Stiels, Alexiou, Baum - König, Breuer (88. Regnery) - Dollen (79. Schulte), Dohmen, Drubel (59. Genda) - Bajraktari (75. Nishi).