1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Bajraktari und Zeriner schießen Teutonia in die nächste Runde

Fußball-Niederrheinpokal : Bajraktari und Zeriner schießen Teutonia in die nächste Runde

Der Fußball-Oberligist setzte sich beim Oberhausener Bezirksligisten Schwarz-Weiss Alstaden nach quälenden 90 Minuten, in denen einige Wünsche offen blieben, erst nach nach der Verlängerung mit 2:0 (0:0/0:0) durch.

(uwo) In der 1. Runde des Niederrhein-Pokals qualifizierte sich Teutonia St. Tönis für die nächste Runde. Der Oberligist setzte sich beim Oberhausener Bezirksligisten Schwarz-Weiss Alstaden allerdings nach quälenden 90 Minuten, in denen einige Wünsche offen blieben, erst nach nach der Verlängerung mit 2:0 (0:0/0:0) durch.

Die favorisierten Gäste versuchten von Beginn an die Initiative zu ergreifen, taten sich aber äußerst schwer. Viele Aktionen blieben zu unpräzise, so dass es nur bei einer optischen Überlegenheit blieb. Folgerichtig kam der Favorit auch zu keiner zwingenden Chance gegen den Underdog, der kämpferisch dagegen hielt und aus einer tief stehenden Abwehr vorwiegend über Konter versuchte Torchancen zu kreieren. Die schwere Kost setzte sich auch nach der Halbzeit fort. Zwar sorgten die Hereinnahmen von Dominik Dohmen und Luca Espotito für etwas mehr Belebung und die Spielanteile der Gäste nahmen noch weiter zu, doch Zählbares sprang weiterhin nicht heraus. Einige gute Ansätze gab es über die Flügel, doch der letzte, entscheidende Pass blieb aus, so dass die Hausherren, denen nach und nach die Luft auszugehen schien, vor keine allzu großen Probleme gestellt wurden.

  • Freut sich über einen Sieg zum
    1:0 in Nettetal : Philipp Baum mit Tor des Tages bei Cherfis Trainer-Debüt
  • Rund 1.500 Zuschauer werden zum Pokalspiel
    Im Niederrheinpokal : KFC bestreitet erstes Pflichtspiel seit über drei Jahren in Krefeld
  • Justin Müller (mit Brille) stand vergangenen
    Fußball-Oberliga : Teutonia befördert Justin Müller zum Co-Trainer

Zwangsläufig ging es in die Verlängerung, in der der eingewechselte Leonard Bajraktari nach Zuspiel von Lukas Stiels die erlösende Führung erzielte (98.). Kurz darauf trafen die Gastgeber noch die Unterkante der Latte, doch in der Folge hätte Teutonia den Sack vorzeitig zumachen müssen, weil Kanta Seki (103.) und  Luca Esposito (118.) beste Chancen liegen ließen. Der aufgerückte Semih Zeriner setzte dem Spuk in der letzten Minute schließlich ein Ende.

Am Sonntag geht es für Teutonia um 15.30 Uhr in der Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen den SC Düsseldorf-West weiter. Teutonias Neu-Trainer Josef Cherfi rechnet dabei mit einem anderen Spiel als im oft unkalkulierbaren Pokal: „Ein paar Dinge haben mir in unserem Spiel nicht gefallen. Aber ich konnte mir auch ein Bild von dem einen oder anderen Spieler machen“.

Teutonia: Mariano - Zeriner, Stiels, Withofs, Baum (98. Seki) - Breuer, Neustädter (46. Esposito) - Dollen (65. Genda), Regnery (46. Dohmen), Sahin - Yesil (75. Bajraktari).