Lokalsport: Adler siegen zum Abschied

Lokalsport : Adler siegen zum Abschied

Im Derby beim TV Aldekerk gewann der Nordrheinligist mit 31:28 und vollendete eine tolle Saison.

Die Adler Königshof gewannen auch ihr letztes Saisonspiel der so hervorragend verlaufenen Regionalligaspielzeit im Derby beim TV Aldekerk mit 31:28 (13:11) und beenden die Aufstiegssaison auf einem hervorragenden siebten Platz. Die Krefelder konnten am Samstagabend wieder auf ihren Stammtorwart Paul Keutmann zurückgreifen, der nach Ellenbogenverletzung zumindest in den letzten Spielminuten wieder zum Einsatz kam und sich so in Aktion von seinem Verein verabschieden konnte. In der kommenden Spielzeit wird er bei Drittligist HSG Krefeld die Position als dritter Keeper einnehmen.

Auch das restlichte Team wollte sein letztes Spiel im Adler-Dress - bis auf Yannik Wendler verlassen bekanntlich alle Spieler den Verein - unbedingt gewinnen und so entwickelte sich von Beginn an ein gutes, schnelles Handballspiel, in dem die Gäste von Beginn an die etwas reifere, klarere Spielanlage zeigten. Erneut zeigte der junge Torwart der zweiten Mannschaft, Johannes Lyrmann, der begann, eine starke Leistung und mehrere tolle Paraden.

Auffällig agierten von Beginn an auch Trainersohn Mats Wolf, der mit seinem Vater im Sommer nach Korschenbroich wechseln wird und mit sieben Toren, alle aus dem Feld, bester Werfer wurde, sowie Kreisläufer Maxi Tobae der bei seinem neuen Verein, er wechselt nach Aldekerk, vorspielte. So spielten die Gäste die Partie zumeist aus der Führung heraus und lagen bereits zur Halbzeit mit 13:11 in Front.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild ähnlich. Der Gast aus der Seidenstadt lag zumeist um ein oder zwei Tore vorn und zeigte im intensiven, aber unter dem Strich fairen Spiel die konsequentere Leistung. Entscheidend war die Phase ab der 43. Minute, als die Krefelder binnen vier Minuten von 17:18 auf 23:19 davon zogen. Die Führung gaben sie nicht mehr her und siegten am Ende verdient mit 31:28.

"Es war ein toller Abschluss unserer gemeinsamen Zeit hier. Auch die Schiedsrichter haben sehr gut gepfiffen. Vor drei Wochen habe ich dieses Gespann noch kritisiert, heute waren sie hervorragend. Insgesamt war es ein toller Hansballtag", sagte Trainer Dirk Wolf, der den Verein nun nach langen erfolgreichen Jahren ebenfalls verlässt.

Adler Keutmann, Lyrmann - Mensger (5), Wendler (3), Wistuba (3), Christall (1), Lewandowski, Wolf (7), Tobae (5), Wittenberg, Spickers, Mannheim (1), Ditz (1), Koenemann (5/3)

(RP)
Mehr von RP ONLINE