Gemeinde Grefrath: Spiele ganz nach dem Geschmack von Pfadfindern

Gemeinde Grefrath : Spiele ganz nach dem Geschmack von Pfadfindern

Der Stamm 90 Grefrath der Royal Rangers hatte zu Wiesenspielen in den Schwingbodenpark eingeladen.

Der 270.000 Quadratmeter große Schwingbodenpark im Grefrather Norden, der 1970 anlässlich der ersten NRW-Landesgartenschau entstand, ist längst zu einem attraktiven Familienpark geworden. Gleichwohl musste der Park 48 Jahre alt werden, bevor ihn die Royal Rangers, Stamm 90 Grefrath, am Samstag bei herrlichem Frühlingswetter "spielerisch", aber auch mit einer gelungenen Fotosafari für sich entdeckten. Es war eine gelungene Premiere, die auf große Zustimmung bei den Kids stieß, aber auch bei zahlreichen Eltern.

Drei unterhaltsame und abwechslungsreiche Stunden verbrachten die Royal Rangers im Park. Dort hatten sie in einer knappen Stunde ein kleines Lager und einen Spielparcours aufgebaut, der so recht nach dem Geschmack der meisten Pfadfinder war. Seit knapp drei Jahren gibt es die Royal Rangers in Grefrath, die sich bei Wind und Wetter regelmäßig in der vor einigen Jahren gebauten Schutzhütte im Sportpark "Auf dem Heidefeld" zu ihrem Stammtreff zusammenfinden. Die "Grefrather Park-Wiesenspiele" sollen, so Stammleiter Heiko Schmidt "zu einer festen Einrichtung" werden. Diese Wiesenspiele nannten die Royal Rangers am Samstag "Aktionstreff".

Man spürte die Vorfreude auf den abwechslungsreichen Nachmittag bei Lukas, Kira, Josia und Samuel, die richtig froh waren, jetzt Pfadfinderleben live zu erleben beim Aktionstreff. "Wir lieben das Abenteuer", so haben die Royal Rangers, eine überkonfessionelle christliche Pfadfinderschaft ihre Arbeit überschrieben. Abenteuer satt gab es am Samstag. Die Pfadfinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren erlebten Freiluft-Puppentheater mit Handpuppen und dem Stück "Das verlorene Schaf." Es folgte der erste große Höhepunkt des Nachmittages, die Foto-Rallye durch das weitläufige Parkgelände. Die Rallye, die sehr gut vorbereitet und ausgearbeitet war, brachte den Kindern den Park spielerisch ein Stück näher. So mussten die "begehbaren Steine" im Teich entdeckt werden. Rosenbüsche im Rosenfeld gehörten zur Entdeckungsreise ebenso wie der Blick auf den gesperrten Aussichtsturm, bei dem die Zahl der früher zur Verfügung stehenden Aussichtsplattformen ermittelt werden musste. Dass Pfadfinder vielfach geschickte Kinder sind, wurde schnell deutlich beim Wiesengolf, beim Kugelspiel oder bei den verschiedenen Ballspielen. Immer interessant für Kinder ist das Lagerfeuer. Um das hatten sich trotz der sommerlichen Temperaturen schnell gut zwei Dutzend Pfadfinder versammelt, denn gemeinsam wurde Stockbrot gebacken. Diabolospiele erinnerten die Eltern an ihre Kindheit ebenso wie das Stelzenlaufen. Am Ende gab es auch kleine Preise für die erfolgreichen Teilnehmer der Foto-Rallye. Und Kira meinte, dass der Nachmittag "viel zu schnell" vergangen sei.

(mab)