Kempen: SPD rüffelt Grüne vor Landtagswahl

Kempen: SPD rüffelt Grüne vor Landtagswahl

Ein Jahr, geprägt von drei Wahlen, die keine Wunschergebnisse brachten, so fasste der Kempener SPD-Ortsvorsitzende Jürgen Pascher 2009 zusammen.

Erfreut zeigte er sich jedoch auf der Mitgliederversammlung, dass die absolute Mehrheit der CDU im Kempener Rat gebrochen werden konnte: "Es gibt keine geborenen Mehrheiten mehr, es wird nichts mehr im Hinterzimmer ausgekungelt." Auch wenn für ihn der SPD-Kandidat Andreas Gareißen "die erste Wahl" für das Bürgermeisteramt gewesen wäre und er sich wünschen würde, dass er den Sprung in das Amt einmal schaffe, betonte Pascher, dass alle begrüßen, dass Bürgermeister Volker Rübo wieder genesen im Amt zurück ist.

Pascher fand die Landtagswahl im Mai "nach allen Seiten offen". Eine klare Absage erteilte er der Linken: "Ein Verein der ewig Gestrigen und Sozialromantiker kann nicht als Alternative und schon gar nicht als Partner gesehen werden." Ebenso ein Rüffel Richtung Grüne. Sie würden alle Tarnung ablegen und könnten kaum noch verschweigen, dass sie, wenn möglich, auch mit der CDU gehen würden. Kunstrasenplatz, Orsaycenter – die Stadt habe viele Baustellen, die die SPD konstruktiv beackern wolle.

Pascher wurde mit 34 Stimmen bei drei Enthaltungen und einer Nein-Stimme als Vorsitzender bestätigt. Gareißen bleibt sein Stellvertreter, Schatzmeister Thomas Klücken und Schriftführer Stefan Bartholome wurden wieder gewählt. Stellvertretende Schriftführerin ist Carina Simoes Soares. Beisitzer sind Renate Schmitz, Hannelore Gronow, Reinhard Kollers, Detlef Krahe, Hellmut Kauffmann und Friedel Nusselein-Heynen.

Der Mitgliederstand stagniert bei 210 Genossen, "die Entwicklung ist nicht positiv", so das Fazit von Nusselein-Heynen. Vizebürgermeisterin Irene Steeger regte an, die Stadtbezirksdiskussionen aufleben zu lassen.

(RP)