1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Gemeinde Grefrath: SPD macht sich stark für bezahlbaren Wohnraum

Gemeinde Grefrath : SPD macht sich stark für bezahlbaren Wohnraum

Die SPD-Ratsfraktion hat im Bau, Umwelt- und Planungsausschuss beantragt, beantragt, einen Bebauungsplanes für das Gelände zwischen Neustraße und Nordstraße (ehemals Grevelour) aufzustellen. Seit Jahren liegt dieses zentrumsnahe Gebiet brach. In einem ersten Schritt sollen, so die SPD, ein Betrag für Entsorgungskosten in den Etat 2016 aufgenommen werden. Nach der Altlastenentsorgung soll das Grundstück schnellstmöglich verkauft werden. Sollte zuvor ein Käufer gefunden werden, der die Altlastenentsorgung selbst vornehmen möchte, soll der Preis angepasst werden. Beim Bebauungsplan sei darauf zu achten, dass rechtliche Grundlagen für die Schaffung bezahlbarer Mietwohnungsraum geschaffen werde. Die Angelegenheit duldet nach Ansicht der SPD keinen Aufschub und alle Möglichkeiten zur Verfahrensbeschleunigung sollen ausgenutzt werden. Ein weiterer Antrag der SPD betrifft den kleinen Park zwischen Bahnstraße und Dunkerhofstraße. Die Verwaltung soll in der Sitzung am 9. November die aktuellen Planungen zu diesem Gelände vorstellen.

Bernd Bedronka erinnerte an den Bedarf an Wohnungen für Flüchtlinge. Bürgermeister Manfred Lommetz meint, dass man im kommenden Jahr mit bis zu 450 Flüchtlingen rechnen müsse. Schon jetzt sind rund 250 Flüchtlinge in Grefrath angekommen, weitere acht sind angekündigt. Lommetz: "Wer eine Wohnung zur Verfügung stellen kann, der sollte sich hier bei uns melden."

(mab)