1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

SPD-Kreisdelegierte nominieren Udo Schiefner für Bundestag 2021

Delegiertenkonferenz : Kreis-SPD setzt weiterhin auf Udo Schiefner im Bundestag

Bei der SPD-Kreisdelegiertenkonferenz in der Albert-Mooren-Halle wurde der Bundestagsabgeordnete für die Wahl 2021 nominiert. Er erhielt fast 94 Prozent.

Eigentlich stecken alle politischen Parteien und Gruppierungen mitten in der heißen Phase des Kommunalwahlkampfes. Auch die Sozialdemokraten. Und dennoch blicken sie schon auf die große Wahl im kommenden Jahr. Wenn im September 2021 ein neuer Bundestag gewählt wird, dann geht die Kreis-SPD mit einem bekannten Politiker im Kreis Viersen ins Rennen um die Wählergunst: Mit 93,9 Prozent der abgegebenen Stimmen wählte die SPD-Kreisdelegiertenkonferenz am Montagabend den Bundesabgeordneten Udo Schiefner aus Kempen in der Albert-Mooren-Halle in Oedt wieder zum Kandidaten für die nächste Bundestagswahl.

Der 61-Jährige ist bereits seit 2013 im Berliner Parlament. Damals und auch 2017 war der Verkehrspolitiker jeweils über die NRW-Landesliste der SPD in den Bundestag eingezogen. Schiefner hat bundesweit Bekanntheit erlangt durch seine Tätigkeit als Vorsitzender des Bundestagsuntersuchungsausschusses, der die so genannte Maut-Affäre aufklären soll.

Wegen der Corona-Schutzvorgaben fand die SPD-Versammlung nur mit halber Besetzung statt. Statt üblicherweise 100 Delegierten aus den SPD-Ortsverbänden im Kreis Viersen waren nur 49 Delegierte nach Oedt gekommen. Der Kreisvorstand hatte zuvor einstimmig Schiefner als Bundestagskandidaten nominiert. Der Kempener hatte in Oedt keinen Gegenkandidaten und erhielt am Ende bei seiner Wahl auch keine Gegenstimme. Es gab 46 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Eine Stimme der 49 Delegierten war ungültig.

Für Schiefner, der auch SPD-Kreisvorsitzender ist und bei der Kommunalwahl am 13. September zunächst wieder um ein Kreistagsmandat kämpft, ist die Wahl ein überzeugendes Votum. Bei der Bundestagswahl 2021 wird der 61-Jährige in einer ungewohnten Rolle sein. Er ist dann der erfahrene Bundespolitiker. Denn sein Dauerkontrahent Uwe Schummer, der seit 2002 stets direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Kreis Viersen von der CDU, tritt dann nicht mehr an. Der CDU-Kreisverband Viersen hat über einen neuen Kandidaten oder eine neue Kandidatin für 2021 noch nicht entschieden.

Schiefner sagte in Oedt, dass es in aktuell „verrückten Zeiten“ für die Politik darum gehe, die Sorgen und Ängste der Bürger wegen der Corona-Krise ernstzunehmen. Er ist der Überzeugung, dass die SPD in der Bundesregierung mit Entscheidungen wie der Verlängerung des Kurzarbeitergeldes eigenes Profil gezeigt habe. Dass Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz als Kanzlerkandidat für die SPD ins Rennen geht, findet Schiefners volle Unterstützung. Mit der Doppelspitze Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken habe man ein schlagkräftiges Team, betonte der Kempener.