1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Sparkasse Krefeld schließt vorübergehend Filialen in St. Hubert, Oedt und Vorst

Betroffen sie die Filialen in St. Hubert, Oedt und Vorst : Sparkasse schließt kleinere Filialen vorübergehend

Die Schließung gilt bereits ab Montag, 11. Januar. Laut Sparkasse sei es insbesondere in kleineren Standorten bei weiterhin hohem Besucheraufkommen schwierig, den Sicherheitsabstand und die Hygieneregeln einzuhalten.

Im gerade verlängerten Corona-Lockdown schließt die Sparkasse Krefeld ab Montag, 11. Januar, vorübergehend sieben ihrer Filialen. Dabei handelt es sich um kleinere Standorte, darunter die Filialen an der Hauptstraße 17 in Kempen-St. Hubert, am Niedertor 6 in Grefrath-Oedt sowie an der Seulenstraße 5-9 in Tönisvorst-Vorst. Darüber informierte die Sparkasse Krefeld am späten Freitagnachmittag in einer Mitteilung.

Grund sei demnach, dass „es insbesondere in kleineren Standorten bei weiterhin hohem Besucheraufkommen zunehmend schwierig wird, den gebotenen Sicherheitsabstand und die Hygieneregeln einzuhalten“. Dadurch, dass wegen der Corona-Schutzverordnung je nach Größe der Filiale nur noch wenige Besucher gleichzeitig eingelassen werden durften, hätten sich teils lange Schlangen gebildet, erläutert ein Sprecher der Sparkasse Krefeld auf Nachfrage. Da das Haus aber aufgrund steigender Infektionszahlen Menschenansammlungen vermeiden wolle, habe es sich nun zu der vorübergehenden Schließung entschlossen.

Die Kunden sollten zudem andere Filialen, die geöffnet bleiben, „nur bei wirklich unaufschiebbaren Finanzangelegenheiten persönlich“ besuchen, heißt es in der Mitteilung. Die Sparkasse verweist darauf, dass viele Anliegen wie beispielsweise Änderungen von Daueraufträgen, die Annahme von Überweisungen oder Adressänderungen auch telefonisch möglich seien. Dafür seien die Mitarbeiter unter den bekannten Telefonnummern für die Kunden erreichbar.

Die sogenannten SB-Foyers blieben geöffnet, sodass die Kunden zumindest darüber weiterhin Geld abheben und andere Service-Dienstleistungen nutzen können. Die Nutzung der Kundensafes in den Filialen, die von der vorübergehenden Schließung betroffen sind, bleibt laut Sparkassenangaben nach telefonischer Voranmeldung ebenfalls weiter möglich.

(emy)