Kreis Viersen: Sondereinsatz der Polizei gegen mobile Einbrecherbanden

Kreis Viersen : Sondereinsatz der Polizei gegen mobile Einbrecherbanden

Einsatzkräfte waren gestern wieder einmal kreisweit im Einsatz gegen Einbrecher und Verkehrssünder. Nach Angaben der Polizei war es Ziel der Aktion, unter anderem mobile Einbrecherbanden aufzuspüren oder zu verdrängen und konsequent Verkehrsverstöße zu ahnden.

Die Kreispolizei nahm an einer landesweiten Kontrollaktion teil und wurde auch von niederländischen Polizisten sowie der Bundespolizei unterstützt. Mit der gemeinsamen Kontrollaktion sollen "grenzüberschreitend Erkenntnisse ausgetauscht, Bandenstrukturen aufgehellt und durch den erhöhten Kontrolldruck Straftaten verhindert werden", erklärte Polizeisprecherin Antje Heymanns. Auch die Hauptunfallursachen standen bei dem gestrigen Einsatz im besonderen Fokus der Polizei.

An verschiedenen Anhaltestellen in der Nähe der niederländischen Grenze und bei Ermittlungen in Zivil wollten die Polizeibeamten besonders erfahren, welche auswärtigen "Besucher" sich im Kreis Viersen bewegen und ob sich darunter auch Kriminelle befinden, die als Mitglied mobiler Banden Einbrüche und andere Straftaten im Kreisgebiet begehen könnten. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Abendstunden. Bis zum frühen Nachmittag hatte die Polizei etwa 85 Fahrzeuge und 100 Personen kontrolliert. Dabei gab es neben einigen Geschwindigkeitsverstößen, die mit meinem Verwarngeld geahndet wurden, auch eine Festnahme. Gegen einen 49-jährigen Mann aus Venlo lag ein Haftbefehl vor.

(rei)
Mehr von RP ONLINE