1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen steigt von von 14,7 auf 16,1 am 26. Juli 2021

Corona im Kreis Viersen : Sieben-Tage-Inzidenz steigt von von 14,7 auf 16,1

Dem Kreis Viersen sind seit Samstag, 24. Juli, zwölf neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Damit gelten aktuell 62 Personen im Kreisgebiet als infiziert; davon 16 in Willich, zehn in Kempen, vier in Grefrath und drei in Tönisvorst.

Eine Person wird wegen Covid-19 auf einer Intensivstation eines Krankenhauses behandelt; sie wird nicht beatmet. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts von 14,7 auf 16,1. Aufgrund der gestiegenen Landesinzidenz gelten auch im Kreis Viersen verschärfte Regelungen. Bislang haben Labore in 2458 Fällen Corona-Mutationen nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 21). Davon sind 24 Personen aktuell infiziert — alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).

(emy)