Serie - 50 Jahre Evangelisches Altenzentrum in Oedt

Serie: 50 Jahre Evangelisches Altenzentrum in Oedt (1) : Jubiläumsjahr im Seniorenheim beginnt

Trotz Bauarbeiten soll das 50-jährige Bestehen der Einrichtung an der Oststraße in Oedt gefeiert werden.

Seit nunmehr 50 Jahren besteht in Oedt das Evangelische Altenzentrum der Rheinischen Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH. Dieses Jubiläum soll nun ein ganzes Jahr gefeiert werden. Ursprünglich war an einen „Tag der offenen Tür“ bereits für den 1. September gedacht worden, doch die Bauarbeiten am Altenzentrum an der Oststraße dauern immer noch an. Somit wird am 13. September die Eröffnung des Jubiläumsjahres mit allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, einschließlich der Ehemaligen, in der Albert-Mooren-Halle in Oedt gefeiert.

Das Altenzentrum ist mit seinen 175 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in Grefrath. Dazu kommen die Mitarbeiter der Diakonie – häuslicher Pflegedienst, die ebenfalls zur Rheinischen Gesellschaft gehören. 2016 wurde die gerontopsychiatrische Facheinrichtung „Haus im Johannistal“ in Süchteln eröffnet, die aus dem Altenzentrum Oedt entstanden und bis heute die einzige ihrer Art im Kreis Viersen ist.

Wie ist es zu dieser Einrichtung in Oedt gekommen, wo sind ihre Wurzeln? Man muss bis in das Jahr 1894 zurückgehen, als am 9. August feierlich das neue St.-Vitus-Hospital jn Oedt eingeweiht worden ist. Es begann mit 100 Betten für Kranke, „Alterspfleglinge“ und auch für fünf Waisenkinder. Als 1899 in Oedt elektrische Beleuchtung eingeführt wurde, ließ die örtliche Firma Girmes auf eigene Kosten das Krankenhaus an diese Beleuchtung anschließen. Im Laufe der Jahre kamen noch viele An- und Aufbauten dazu, etwa das Schwesternwohnheim an der Oststraße, das auch demnächst der Sanierung des Altenzentrums weichen muss.

Heimleiter Bernd Spangenberg mit Bewohnern des Evangelischen Altenzentrums an der Oststraße in Oedt. Foto: Alfred Knorr

Im Jahre 1969 konnte das gemeindeeigene Krankenhaus verkauft werden, als die finanzielle Belastung für die kleine Gemeinde Oedt zu groß wurde. Das ehemalige Krankenhaus kaufte die Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH und baute es fortan zum Altenzentrum um.