Martinsmarkt Im St.-Peter-Stift: Selbst Gebasteltes und flotte Musik

Martinsmarkt Im St.-Peter-Stift: Selbst Gebasteltes und flotte Musik

KEMPEN (RP) Der Martinsmarkt im St.-Peter-Stift zog kürzlich zog nicht nur die Bewohner und deren Angehörige, sondern auch Besucher aus ganz Kempen und Umgebung an. Für den Basar zu Ehren des barmherzigen Samariters hatten sich die Verantwortlichen des Seniorenheims an der Auguste-Tibus-Straße im Kempener Süden eine Menge einfallen lassen. Neben Schmuck, Schals und Taschen boten die Aussteller beispielsweise jede Menge Unikate aus recycelten Stoffen feil.

KEMPEN (RP) Der Martinsmarkt im St.-Peter-Stift zog kürzlich zog nicht nur die Bewohner und deren Angehörige, sondern auch Besucher aus ganz Kempen und Umgebung an. Für den Basar zu Ehren des barmherzigen Samariters hatten sich die Verantwortlichen des Seniorenheims an der Auguste-Tibus-Straße im Kempener Süden eine Menge einfallen lassen. Neben Schmuck, Schals und Taschen boten die Aussteller beispielsweise jede Menge Unikate aus recycelten Stoffen feil.

Neben selbst Geschneidertem oder Gebasteltem wurden auch Verfechter des süßen Geschmacks fündig. Ob Honig aus eigener Bienenzucht, Schokolade in Taschen, Rucksäcke,

Weihnachtskarten, Bücher, Gestecke und mehr - der Martinsmarkt

im St.-Peter-Stift bot Inspiration

  • Stadt Kempen : Konzerte im St.-Peter-Stift

und Ideen für die Vorweihnachtszeit.

Jazz vom Feinsten machte die Runde im Stifts-Kaffee. Der Saxofonist Ludger Damm und der Gitarrist

Willi Ehrmann trafen den Geschmack des Publikums und mussten die eine oder andere Zugabe geben. Am Ende tauschten sich Musiker, Aussteller, Mitarbeiter, Bewohner und Besucher noch lange aus.

Zur guten Stimmung trugen auch die Illustrationen und Plakate des Grafikers Jürgen "Moses" Pankarz bei, die im St.-Peter-Stift noch bis Ende Januar zu sehen sind.

(RP)