Gemeinde Grefrath: Sekundarschule und Möbelhaus sind Partner

Gemeinde Grefrath: Sekundarschule und Möbelhaus sind Partner

Grefrather Schüler können bei Möbel Wehnen praktische Erfahrungen fürs Berufsleben sammeln.

Seit dem gestrigen Mittwoch gibt es in der Niersgemeinde eine Kooperation zwischen der Sekundarschule "Schule an der Dorenburg" und dem traditionsreichen Grefrather Möbelhaus Wehnen. Das Ziel der Partnerschaft ist es, Jugendliche der Klassen acht bis zehn der Sekundarschule zielgerichtet an einen Beruf heranzuführen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein unterstützt die gestern Morgen im Möbelhaus am Pastoratshof besiegelte Zusammenarbeit. Außerdem wird die Schule bei der beruflichen Orientierung der Schüler aus dem Landesprogramm "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) unterstützt. KAoA wird über die Kreisverwaltung in Viersen für die weiterführenden Schulen im Kreisgebiet koordiniert.

Gabriele Götze vom Schulkontaktmanagement der IHK hatte die Partnerschaft vermittelt. Sie erklärte gestern, dass die IHK mit solchen Kooperationen seit dem Jahre 2011 schon "sehr gute Erfahrungen" gemacht habe. Im Kammerbezirk beteiligen sich an dem Projekt derzeit 80 Schulen aller Schulformen und 70 Unternehmen.

  • Gemeinde Grefrath : Sekundarschule stellt sich vor

In Grefrath und im Möbelhaus Wehnen wurde damit Neuland betreten. Im Möbelhaus werden seit geraumer Zeit alljährlich junge Menschen in verschiedenen Berufen ausgebildet, erklärte Axel Wehnen - unter anderem als Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement oder im Einzelhandel. Die Schüler der Klassen acht bis zehn der "Schule an der Dorenburg", die Interesse haben, müssen sich in der Schule melden und können dann berufsbezogene Praktika bei Wehnen absolvieren. Auf die Zusammenarbeit freuen sich Katja und Axel Wehnen sowie Schulleiterin Wilhelmine Röhrig und der Berufsfindungskoordinator der Schule, Carsten Sterzing.

(mab)
Mehr von RP ONLINE