Seit über sieben Jahren betreiben die Ehepaare Riedel und Plaschka den Reisemobilpark Kempen mit großen Erfolg.

Ferien-ABC Heute R wie Reisemobile: Stellplatz mit Brötchenservice

Seit über sieben Jahren betreiben die Ehepaare Riedel und Plaschka den Reisemobilpark Kempen mit großen Erfolg.

Kaum fährt das Reisemobil mit dem Kennzeichen von Unna auf den Platz, geht auch schon die Scheibe an der Beifahrerseite runter und ein lachendes Gesicht mit einer winkenden Hand taucht auf. „Hallo, da sind wir wieder. Stellplatz wie gewohnt?“, kommt die Frage aus dem Wohnmobil. Dieter Riedel und Matthias Plaschka, die unter den Sonnenschirmen vor dem Holzhaus des Kempener Reisemobilparks sitzen, winken zurück. „Elke, Bodo, herzlich Willkommen. Schön, dass Ihr da seid. Euer Kennzeichen steht auf dem gewohnten Platz“, informiert Riedel.

In gemütlicher Runde erzählen sich Gäste und Gastgeber die eine oder andere Neuigkeit. Foto: Wolfgang Kaiser (woka)

Ein letztes Winken und das Wohnmobil fährt in Richtung Stellplatz davon. Kurze Zeit später taucht der nächste Wagen auf, wobei man sich auch hier schon seit Jahren kennt. „Wir haben sehr viele Stammgäste, die immer wieder kommen“, sagt Plaschka. Seit siebeneinhalb Jahren betreiben die beiden mit ihren Frauen den Reisemobilpark, direkt neben der Sauna- und Wasserwelt Aqua Sol gelegen. 29 Stellplätze birgt der von viel Grün eingefasste Platz, wobei die einzelnen Stellflächen zwischen 54 und 66 Quadratmeter groß sind und über eine entsprechende Stromversorgung verfügen. Aber es kann noch größer werden, allerdings nur außerhalb der Freibadsaison. „Dank der guten Zusammenarbeit mit der Stadt können wir die Wohnmobilstellfläche verdoppeln. Der benachbarte Parkplatz ist eigens dafür ausgelegt worden und bietet Platz für 30 weitere Wohnmobilisten“, berichtet Dieter Riedel.

Dort liegen die Stromanschlüsse, und die beiden Betreiber müssen lediglich nach Absprache mit der Stadt das Teilstück für die Wohnmobilisten sperren. Das ist auch oft nötig. Bei Events wie St. Martin oder den Weihnachtsmärkten ist die Nachfrage nach Stellplätzen enorm. „St. Martin und am zweiten Weihnachtsmarktwochenende sind wir schon jetzt ausgebucht“, sagt Beate Plaschka, die an der Rezeption steht und gerade von Elke und Bodo den Pylon mit dem Nummernschild entgegennimmt, der zwecks Reservierung auf dem Wunschstellplatz stand.

Die Idee, einen Reisemobilstellplatz für Kempen ins Leben zur rufen stammt vom Ehepaar Plaschka, die selber seit 30 Jahren Wohnmobil fahren. „Kempen ist eine schöne Stadt mit vielen Möglichkeiten, und es fehlte einfach ein Platz für Wohnmobilisten“, sagt Matthias Plaschka. Der Kempener sprach Dieter und Ulla Riedel an, mit denen er und seine Frau schon lange befreundet sind, und stellte seine Idee vor. Die anfängliche Skepsis wich Begeisterung, als die Plaschkas die Riedels mit auf eine Tour zu mehreren anderen Stellplätzen nahmen. Die beiden Paare klemmten sich dahinter und nach entsprechenden Gesprächen und Überlegungen mit der Stadt Kempen stand fest, wo es hingehen sollte. Die ungepflegt brachliegende Fläche neben dem Aqua Sol verwandelte sich in einen schmucken Reisemobilpark. Von der ersten Idee bis zur Realisierung vergingen rund zwei Jahre. Am 1. April 2011 fand die offizielle Eröffnung statt. Eine Erfolgsgeschichte startete, denn vom ersten Augenblick war der Platz bei den Reisenden mehr als nur beliebt. Die herzliche Art der Betreiber und die familiäre Führung der Anlage sprechen an. „Ich denke, weil wir selber Wohnmobilisten sind, wissen wir genau, was man sich wünscht, wenn man mit dem Reisemobil unterwegs ist“, sagt Matthias Plaschka.

  • Feuerwehr : Willich, Tönisvorst und Kempen bilden gemeinsam aus

Ein ganz besonderes Markenzeichen des Kempener Reisemobilparks ist der Brötchenservice. Stammkunden kennen die Brötchenwand im Holzhaus neben der Rezeption bestens. Neulinge staunen erst einmal. Hinter Glas sind Eckis, Kemperlings, Kartoffelzweiter, Croissant, helle Brötchen, Mehrkornvarianten und der Morgenstern Körner zu sehen. „Einfach aussuchen, bei uns bestellen und am anderen Morgen sind die Brötchen entsprechend da“, erklärt Dieter Riedel. Das Holzhaus, die Zentrale des Reisemobilplatzes, bietet aber noch viel mehr als Anmeldung und Brötchenservice. Es ist der Treffpunkt für ein gemütliches Schwätzchen bei einem Kaffee oder einem Bier. Es wird gemeinsam gegrillt und gefeiert. Es ist zudem die Infozentrale für Besucher. Hier erhalten die Reisemobilisten Flyer und Prospekte, was in Kempen und Umgebung los ist, hier kann man sich Bücher ausleihen und findet immer einen Ansprechpartner. Die gute Annahme des Platzes hat jetzt bei der Stadt Kempen den Wunsch nach einer Vergrößerung aufkommen lassen. „Wir sind interessiert“, kommt es von den beiden Ehepaaren. Der Reisemobilpark liegt an der Berliner Allee, direkt neben dem Aqua Sol. Der Platz ist ganzjährig geöffnet. Jeder Stellplatz verfügt über einen Stromanschluss. Ebenso gehören Frischwasser und eine Entsorgungsstation dazu.

Kontakt: Telefon 0151 12714214 info@reisemobilpark-kempen.de

Internet: www.reisemobilpark-kempen.de

Mehr von RP ONLINE