1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Sechs weitere Personen im Kreis Viersen an Covid-19 gestorben

Corona-Virus im Kreis Viersen : Sechs weitere Personen an Covid-19 gestorben

Im Kreis Viersen hat es sechs weitere Todesfälle gegeben, die in Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus stehen. Dies teilte die Kreisverwaltung am Montagnachmittag mit. Unter den Toten sind eine 84-jährige Frau sowie ein 92-jähriger Mann aus Kempen.

Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 134 Personen aus dem Kreisgebiet an Covid19 gestorben.

Aktuell gelten 1191 Personen im Kreis Viersen als infiziert; seit Beginn der Pandemie gab es in den neun Kommunen insgesamt 6250 nachgewiesene Corona-Fälle. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Inzidenzwert) ist von 189 auf 142 gesunken. 87 Menschen werden derzeit stationär behandelt; davon befinden sich sieben laut Kreisangaben auf Intensivstationen und werden beatmet. 842 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Die höchsten Fallzahlen im Kreis Viersen hat aktuell die Stadt Viersen. Dort gelten 414 Personen als infiziert. Danach kommen die Städte Kempen mit 198 Fällen, Nettetal mit 194 Fällen, Willich mit 145 Fällen und Tönisvorst mit 103 Fällen. Bei unter 100 aktuellen Corona-Fällen liegen Grefrath (42), Brüggen (39), Schwalmtal (38) und Niederkrüchten (17).

(emy)