Weiterführende Schulen im Kreis Viersen An der Gesamtschule geht es sportlich zu

Serie | Kempen · Für viele Eltern steht in den kommenden Wochen eine wichtige Entscheidung an: Welche weiterführende Schule soll ihr Kind künftig besuchen? Was die Gesamtschule Kempen bietet.

2021 wurde der Holzmodul-Neubau eröffnet. Bald soll es auch einen Neubau auf dem Ludwig-Jahn-Sportplatz geben.

2021 wurde der Holzmodul-Neubau eröffnet. Bald soll es auch einen Neubau auf dem Ludwig-Jahn-Sportplatz geben.

Foto: Birgitta Ronge

Was zeichnet die verschiedenen Schulen im Osten des Kreises Viersen aus? Bis Anfang Dezember finden die Tage der offenen Tür in den weiterführenden Schulen der Region statt. An der Gesamtschule Kempen ist am Samstag, 9. Dezember, von 10 bis 13 Uhr Tag der offenen Tür. Was erwartet Kinder an der Schule? Welche Ausrichtung hat sie? Schulleiterin Suzan Torun-Schneider antwortet.

Schulausrichtung Der Gedanke des gemeinsamen Lernens stehe an oberer Stelle, sagt Suzan Torun-Schneider. Dabei profitieren leistungsstarke und leistungsschwächere Schüler voneinander. Kooperative Arbeitsformen, verbunden mit Methodenreichtum, unterstützen diesen Prozess. „Das Prinzip der doppelten Klassenleitung ist uns ein besonderes Anliegen und hilft im Zuge einer intensiven Begleitung im Übergangsprozess aus den Grundschulen in die Gesamtschule. Von Bedeutung ist dabei, dass fachliches und soziales Lernen aufeinander bezogen sind und sich dies in einer besonders guten Atmosphäre zeigt und das Lernen spürbar Freude bereitet“, so die Schulleiterin.

Ein breites Sprachenangebot zeichne die Gesamtschule genauso aus wie das naturwissenschaftliche Angebot, was zur Auszeichnung MINT-freundliche Schule führte. „Einer unserer Schwerpunkte ist der Bereich Sport, der sich dann in der gymnasialen Oberstufe mit der Möglichkeit der Wahl eines Sport-Leistungskurses fortsetzt. Dies ist in Kempen ein Alleinstellungsmerkmal“, so Torun-Schneider.

„Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich der individuellen und differenzierten Förderung, die flankiert wird von den Lernzeiten, die bei uns ‚FIT‘ heißen und auch hier das Sportthema anhand von differenzierten Aufgaben und Materialien aufgreifen.“ Die Schüler der Sekundarstufe I machen aufgrund des gebundenen Ganztags den überwiegenden Teil ihrer Aufgaben in der Schule.

Im Rahmen des Programms „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ gibt es vielfältige Berufswahlvorbereitungen. Die Zahl der schulischen Kooperationspartner in diesem Bereich wachse stetig, so Suzan Torun-Schneider.

„Grundsätzlich ist der Bereich der Partizipation und Demokratieerziehung besonders wichtig. Daher haben alle Vorbereitungen stattgefunden, die uns in Kürze auch als ,Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage’ ausweisen.“

Die Schulleiterin betont, dass alle Schulabschlüsse der Sekundarstufe I sowie das Zentralabitur mit dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife in der gymnasialen Oberstufe erworben werden können.

Kursangebot Im 5. Jahrgang gibt es eine Lese-Rechtschreibförderung sowie eine Mathematik-Förderung speziell für Kinder mit dieser Schwäche sowie eine Förderung im Bereich Deutsch als Zweit-/Zielsprache.

Es gibt eine Lesestunde in den Jahrgängen 5 und 6 sowie eine doppelt besetzte Klassenlehrer-Stunde sowie eine Klassenratsstunde.

Das Fach Praktische Philosophie wird alternativ für die Schülerinnen und Schüler angeboten, die nicht am konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen.

Im 5. Jahrgang werden in einem Halbjahr zwei von drei Sportstunden durch das Fach Schwimmen ersetzt. Ebenso werden die Fächer Hauswirtschaft und Technik angeboten. Die Fächer Chemie, Physik, Informatik, Kunst und Musik runden das Kursangebot ab. „Eine Stärken- und Begabungsförderung zeigt sich unter anderem in Teilnahmen an ‚Jugend forscht‘ und Wettbewerben jeder Art – auch im Bereich Sport“, so Suzan Torun-Schneider.

AGs Es gibt ein vielfältiges Angebot an zwei Nachmittagen im AG-Bereich. Dazu zählen aktuell Gesellschaftsspiele, Gitarre (Kooperation mit der Kreismusikschule), Hauswirtschaft, Angeln, Fußball, Karate, Schmieden, Kick-Fit, Schulgarten, Selbstbehauptung, Voltigieren, Aquarell, Boule, Sportspiele, Nähen, Töpfern und Chor. Im Projektbereich gibt es Schulsanitäter, Paten, Sporthelfer, Selbstverteidigung, Streitschlichter, Jugend forscht, Haus der Sonne (Kooperation), Informatik-Robotics, 3-D-Druck, Fotografie, Nachhaltigkeit und Lebenshilfe (Kooperation).

Sprachen „An unserer Schule wird als erste Fremdsprache in der 5. Klasse das Fach Englisch gelehrt. Hier gibt es dann bereits ein Angebot für die Schülerinnen und Schüler, die sich für eine bilinguale Ausrichtung interessieren. Diese haben eine Stunde mehr Unterricht in der Stundentafel und bekommen in der 7. Klasse ein gesellschaftswissenschaftliches Fach, welches in der Zielsprache Englisch stattfindet, hinzu“, so die Schulleiterin. Zur Jahrgangsstufe 7 können die Schüler die Sprachen Französisch oder Niederländisch wählen. Eine weitere Möglichkeit mit Wahl der dritten Fremdsprache gibt es ab der 9. Klasse. Ab da kommt das Fach Spanisch hinzu. Die Sprachen Englisch, Niederländisch und Spanisch werden zudem auch in der gymnasialen Oberstufe angeboten.

Integration/Inklusion „Dies ist uns besonders wichtig. Dazu zählen eine gezielte Förderung in den Bereichen Deutsch als Zielsprache, eine Förderung im Bereich der Lese- und Rechtschreibschwäche, eine Lese- und Mathematik-Förderung. Ebenso gibt es für alle SchülerInnen Elemente des sozialen Lernens, die als Prozess verstanden werden und sich über die gesamte Schullaufbahn erstrecken“, so Suzan Torun-Schneider.

Bekannte Absolventen Diese gebe es noch nicht, „da wir Ende des letzten Schuljahres erst unseren ersten – äußerst erfolgreichen - Abiturjahrgang entlassen haben“, so die Schulleiterin. Die Schule besteht seit dem 21. August 2014. Es gebe zahlreiche Schüler, die inzwischen erfolgreich in ihren Ausbildungsberufen arbeiten. Darüber hinaus gibt es erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler – beispielsweise in den Sportarten Basketball, Kickboxen, Surfen, Karate und Tennis.

Schulmotto/Leitbild Das Schulmotto lautet: „Die Schule, die Kinder stark macht.“ „Im Leitbild sind uns die Gedanken Vielfalt, Respekt, Förderung, Verantwortung und Beratung wichtig, die im schulischen Kontext vielfältig gelebt werden“, so Torun-Schneider.

Digitale Medien Die Stadt Kempen als Schulträger unterstützt alle weiterführenden Schulen in Kempen. In der Städtischen Gesamtschule Kempen verfügen mittlerweile alle Klassen-, Kurs- und Fachräume über digitale Präsentationstechniken. Es gibt iPad-Koffer in allen Gebäuden. Aktuell sind es 27 Koffer und 525 Geräte. „In der Regel arbeiten die Kolleginnen und Kollegen mit iPads, die als Dienstgeräte zur Verfügung stehen, und der Kommunikationsplattform ‚MS Teams’“, so die Schulleiterin.

Schüler/Kollegium Aktuell besuchen 1265 Schülerinnen und Schüler die Schule. Das Kollegium besteht aus 108 Kolleginnen und Kollegen. Hinzu kommt das ‚Multiprofessionelle Team‘, zu dem zwei Schulsozialarbeiterinnen, zwei MPT-Kräfte und zwei Sonderpädagogen gehören. Darüber hinaus gibt es einen Integrationspool, zu dem elf Personen zählen, hinzu kommen vier Sekretärinnen und zwei Hausmeister.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort