1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Schulen bereiten sich auf den Neustart vor

Schulen vor dem Start : Schulen organisieren ihre Öffnung am Donnerstag

Nachdem die Landesregierung entschieden hat, dass Schüler von Abschlussklassen ab Donnerstag, 23. April, die Schulen wieder besuchen dürfen, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

(hd) Die Kempener Gesamtschule öffnet wieder für die Schüler der zehnten Klassen, die ihre Prüfungen für den Hauptschulabschluss und die Mittlere Reife vor sich haben. „Es ist eine ganz besondere Situation, weil es unser erste Jahrgang 10 ist“, sagt Schulleiter Uwe Hötter. Die Schüler und ihre Eltern sind bereits informiert. Die Schule empfiehlt den Jugendlichen, einen Mundschutz zu tragen, die Lehrer werden es auf jeden Fall machen. Ansonsten werde man sich bemühen, sämtliche Auflagen zu erfüllen. Problematisch könnte es beim Mindestabstand während der Pausen werden.

Für das Gymnasium Thomaeum und das Luise-von-Duesberg-Gymnasium bedeutet der Erlass, dass auch sie am Donnerstag wieder öffnen, und zwar für die zwölften Klassen. Wie genau der Unterricht verläuft, und welche hygienischen Maßnahmen zu beachten sind, erfahren Schüler und Eltern zu Beginn der kommenden Woche.

Neben diesen Vorbereitungen laufen auch die Planungen für den digitalen Unterricht weiter, sodass alle anderen Schüler Aufgabenstellungen per E-Mail bekommen und Kontakt zu den Lehrern pflegen können.

Alle anderen Schuljahre in den weiterführenden Schulen haben zunächst keinen Unterricht, es findet weiterhin „Lernen auf Distanz“ statt. Ebenfalls bleiben aufgrund der getroffenen Vereinbarungen des Landes die Grundschulen zunächst noch geschlossen. Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, sollen sie – allerdings schrittweise – ab dem 4. Mai wieder öffnen. Das gilt dann vorrangig für die Viertklässler, um sie so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel vorzubereiten.

Solange es keinen geregelten Unterricht gibt, bleibt das Betreuungsangebot erhalten und wird sogar erweitert.