Schützen der Blauen Husaren Kempen ermitteln neuen König

Vogelschuss : Blaue Husaren ermitteln neuen König an der Kempener Burg

Es ist eine Premiere: Am Samstagnachmittag ermitteln die Blauen Husaren erstmals ihren neuen Schützenkönig auf dem Parkplatz an der Kempener Burg.

Der 1. Brudermeister Heinz-Gerd Plenker (69), der selber dreimal König dieser mittlerweile einzigen Bruderschaft in der Kempener Innenstadt war, freut sich darüber, dass die Stadt die Genehmigung dazu erteilt hat: „Bislang fand der Königsvogelschuss auf dem Schulhof der Regenbogenschule statt – dies geschah mit Duldung durch die Elternpflegschaft, wobei Eltern schon erkennen ließen, dass Waffen auf einem Schulhof eigentlich nichts zu suchen hätten.“ Im Nachhinein schon ärgerlich: „Vor drei Jahren hatten wir auf Anordnung der Kreisverwaltung noch einen neuen Schießstand bauen müssen, um die Genehmigung für den Königsvogelschuss zu bekommen“, erklärt Plenker.

Was jetzt auf dem Burgparkplatz neu sein wird: Die Blauen Husaren werden erstmals mit Schrot schießen, das mit der gängigen Jagdmunition allerdings nicht vergleichbar ist. Und den mobilen Schießstand werden sie sich vom Schützen-Bezirksverband Kempen ausleihen. Außerdem sind die Gewehre eingeschraubt. Das alles dient der Sicherheit der Beteiligten und der Zuschauer. Neben den 18 aktiven Mitgliedern der Blauen Husaren werden auch Ehrengäste wie Bürgermeister Volker Rübo und Bezirksbundesmeister Uli Loyen mitschießen.

Heinz-Gerd Plenker verspricht sich von dem zentralen Ort mehr Zuschauer. Sie werden mit Speisen und Getränken versorgt werden. Das Schießen beginnt um 15 Uhr, gegen 18 Uhr wird feststehen, wie der neue König, der drei Jahre in Amt und Würden sein wird und der Heinrich Pink ablöst, heißt. Am Samstagabend wird im Kolpinghaus der Krönungsball gefeiert. Am Sonntag wird es gegen 10.15 Uhr vom Kolpinghaus aus einen kurzen Festzug geben, um 11 Uhr beginnt dann ein musikalischer Frühschoppen auf dem Burgparkplatz mit dem Trommler- und Pfeiferkorps Schmalbroich und dem Musikverein St. Hubert.

Mehr von RP ONLINE