Schülern der Grundschule Wiesenstraße spenden ihren Gewinn von „Gesund macht Schule“ der Kempener Tafel.

Kempen: Eine Grundschule voller Glück

Glück ist es, auch andere glücklich zu machen. Das ist zumindest bei den Schülern der Grundschule Wiesenstraße der Fall. Sie spenden ihren Gewinn von „Gesund macht Schule“ der Kempener Tafel.

Das vierblättrige Kleeblatt mit dem Schornsteinfeger, dem Schweinchen, dem Marienkäfer und weiteren Glückssymbolen ist das Titelbild einer ganz besonderen Ausgabe der Schülerzeitung „Wiesen-News“ der katholischen Grundschule Wiesenstraße. Es ist nämlich nicht nur eine Zeitung, die von der Zeitungs-AG der Grundschule produziert wurde, sondern eine Ausgabe, an der die gesamte Schule mitgearbeitet hat. Es handelt sich um eine Sonderausgabe zum Thema „Glück“, und die brachte auch Glück, denn die Schule gewann damit den zweiten Preis des AOK-Wettbewerbes „Gesund macht Schule“ mit dem Untertitel „Glück – was ist das?“

„Wir hatten im Kollegium die Idee, alle zusammen etwas zum Thema Glück zu machen“, erinnert sich Schulleiter Stefan Ungruhe. Jede Klasse sollte sich auf ihre Art und Weise mit dem Thema beschäftigen. „Wir haben grüne Glücksmännchen genäht und Glücksschweinchen aus Ton gemacht“, berichtet Luca. Die Klasse 3a drückte mit Fotos aus, was Glück heißt. „Wir haben Freundschaftsbilder aufgenommen und ganz viele andere Glücksmomente mit dem Tablet festgehalten“, erzählt Sarah. Es wurden Bücher rund um das besondere Gefühl gelesen, die Bedeutung von Glücksbringern untersucht, Rätsel und Gedichte um das Thema kreiert, Geschichten erzählt, Bilder gemalt, und die Schüler hielten in kurzen Sätzen fest, was Glück für sie persönlich bedeutet und wann man glücklich ist.

Der Frage, was Glück eigentlich ist, wurde ebenfalls auf den Grund gegangen. Eine Bastelanleitung für den Bau eines Kleeblatts fand auch ihren Weg in die Zeitung. Die damaligen Schüler der 4a, die jetzt schon die Grundschule verlassen haben, besuchten dabei sogar die Tafel. Sie hatten nämlich ein Fahrzeug der Tafel mit der Aufschrift „Glücksbringer“ gesehen und wollten wissen, was es damit auf sich hat. Der Besuch lieferte viel Material für eine Fotodokumentation, die auch in der Sonderausgabe der Schülerzeitung wiederzufinden ist. Alles wurde in die Zeitung gepackt, wobei eine ganz schwere Aufgabe anstand. Ein Titelbild musste gefunden werden. In jeder der neun Klassen gingen die Schüler ans Werk und entwarfen Vorschläge. „Innerhalb der Klassen wurde dann abgestimmt, welches das schönste ist. So bekamen wir aus allen Klassen ein Bild, aus denen das Kollegium danach das Titelbild ermittelten“, sagt Birgit Di Marino, die die Zeitungs-AG leitet. Letztendlich fiel die Entscheidung auf das Kleeblatt mit seinen weiteren Glückssymbolen, das Hannes aus der damaligen 4a gemalt hatte.

  • Gymnasium Thomaeum : St. Martin: Der Countdown läuft

Mit der Sonderausgabe der „Wiesen-News“, die im Juli erschien, nahm die Grundschule beim Wettbewerb der Krankenkasse teil. Jetzt gab es das Ergebnis. Ulrike Mrugalla, Fachberaterin Prävention bei der AOK, überreichte der Schule eine Urkunde über einen zweiten Platz samt einem Gewinn von 100 Euro. „44 Schulen hatten sich beworben, und es war wirklich nicht einfach, bei den vielen beeindruckenden Einsendungen Gewinner festzulegen“, sagte Mrugalla bei der Überreichung von Urkunde und Geld.

Mit dem Geld wollen die Grundschüler nun wiederum andere Menschen glücklich machen. Sie spenden das Geld einem ganz besonderen Glücksbringer, nämlich der Kempener Tafel. „Wir werden mit der Tafel einen Termin ausmachen, und dann wird die Zeitungs-AG stellvertretend für alle das Geld überreichen“, sagt Birgit Di Marino.

Mehr von RP ONLINE