45 Jahre Zahnarztpraxis Reschke: Schon am ersten Tag kamen 30 Patienten

45 Jahre Zahnarztpraxis Reschke: Schon am ersten Tag kamen 30 Patienten

GREFRATH (mab) Heute ist Zahnarzt Bernd Reschke (75) seit 45 Jahren in Grefrath tätig, aktuell an der Ecke Hohe Straße / Deversdonk. Der in Berlin geborene, jedoch in Geldern aufgewachsene Zahnarzt hat in nach gearbeitet. Studium im Kreis Marburg tätig, aber auch bei der Bundeswehr als Stabsarzt. Er wollte jedoch zurück aufs Land und landete mit dem Finger auf der Landkarte in Grefrath.

GREFRATH (mab) Heute ist Zahnarzt Bernd Reschke (75) seit 45 Jahren in Grefrath tätig, aktuell an der Ecke Hohe Straße / Deversdonk. Der in Berlin geborene, jedoch in Geldern aufgewachsene Zahnarzt hat in nach gearbeitet. Studium im Kreis Marburg tätig, aber auch bei der Bundeswehr als Stabsarzt. Er wollte jedoch zurück aufs Land und landete mit dem Finger auf der Landkarte in Grefrath.

Schon am Eröffnungstag kamen 30 Patienten. Die hochmoderne Praxis an der Hohen Straße ist auf der einen Seite mit neun Helferinnen, drei Laborkräften (Zahntechniker) und einer Verwaltungskraft ein mittelständisches Unternehmen, auf der anderen Seite jedoch ein Familienunternehmen. Viele Mitarbeitern sind Reschke 30 oder 40 Jahre treu geblieben. Tochter Katrin von Oppenkowski leitet das Labor, seine Frau Elke Reschke die Verwaltung.

  • Fall aus Leverkusen : Patient terrorisiert monatelang Zahnarztpraxis

Die Ansprüche der Patienten sind gestiegen und sind individueller geworden. Die Angst, die die Menschen früher vor dem Zahnarzt hatten, ist jedoch weitaus geringer geworden. Früher ging Reschke auch schon mal in Dienstkleidung kurz etwas einkaufen. Ein Patient sah darin die Möglichkeit den "Herrn Doktor" kurz anzusprechen und Taten folgen zu lassen. "Tach Herr Doktor, sehen se hier meine Zähne, ich muss doch wohl bald auch wieder zu ihnen.

" Reschke ist Mensch geblieben. Ein Mensch der gute Bücher liest und stete den Segelsport geliebt." Er lebt auch in Grefrath. Der erste Patient, der auf dem Behandlungsstuhl Platz nahm, war Fred Postertz. Seit etwas mehr als 20 Jahren ist dessen Tochter Nicola mit in der einladenden Praxis im Einsatz.

(mab)