1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Stadt Kempen: Samba Brasil beim großen Lauffestival

Stadt Kempen : Samba Brasil beim großen Lauffestival

Beim Kempener "Griesson-De Beukelaer"-Altstadtlauf der Vereinigten Turnerschaft genossen Sportler und Zuschauer die Volksfest-Atmosphäre. Insgesamt starteten 1561 Läuferinnen und Läufer und sorgten für neun spannende Rennen.

Traumhafte Bedingungen für die Sportler und beste Unterhaltung für die Zuschauer sorgten gestern beim Kempener Altstadtlauf für eine Volksfest-Atomsphäre. Um die Mittagszeit war bei Start und Ziel auf dem Buttermarkt kaum noch ein Durchkommen. Zwei Samba-Gruppen sorgten passend zur laufenden Fußball-WM in Brasilien für Stimmung. Ausrichter Vereinigte Turnerschaft (VTK) garantierte beim größten Sportevent des Jahres in der Thomasstadt für eine prima Organisation und einen reibungslosen Ablauf. "Wir sind sehr zufrieden und freuen uns über die vielen Teilnehmer und das große Interesse der Kempener Bürger", sagte VTK-Vorsitzender Detlev Schürmann. Auch Bürgermeister Volker Rübo war voll des Lobes: "Es ist toll, dass so viele Starter und Zuschauer gekommen sind. Das hat der Verein verdient, der einen enormen Aufwand betreiben muss."

Gleich drei Treppchenplätze gab es für Jolie, Shana und Elias Omsels (v.l.). Foto: hüskes

Da wegen des Unwetters über Pfingsten am Wochenende in Mühlheim, Neuss und Monheim Laufmeetings abgesagt worden waren und ideales Laufwetter herrschte, war die Zahl der Nachmeldungen entsprechend groß. Am Ende waren es 1561 Läuferinnen und Läufer, die bei den insgesamt neun Läufen an den Start gingen. Damit wurde die Rekord-teilnehmerzahl von 2009 (1688) nur knapp verfehlt. "Wir hätten die Meldestelle bei 2000 geschlossen. Das ist die Marke, die wir auch Sicherheitsgründen nicht überschreiten wollen", sagte Stadtsprecher Christoph Dellmans, der mit seinem Team im Rathaus-Foyer die Fäden zog. Dort gab es für die Teilnehmer ein T-Shirt und eine Tüte mit Keksen des Hauptsponsors. Der hatte allerdings für die zehnte Auflage in Folge vergessen, vom Hauptwerk in Polch die Werbebanden zur Filiale nach Kempen zu bringen. So blieben die Absperrgitter vor dem Rathaus nahezu nackt. Dafür kamen die anderen Sponsoren auf dem Buttermarkt auf ihre Kosten, die teilweise auch eigene Teams an den Start schickten.

Unterstützt wurde die VTK wieder vom Verkehrsverein, der im Ziel den erschöpften Athleten Becher mit Wasser reichte. Dagegen mussten die Aktiven auf das beliebte alkoholfreie Weizenbier aus Bayern verzichten. Das wollte eigentlich wieder der Lauftreff Prinzengarde spendieren. Doch dort herrscht derzeit ein wenig dicke Luft. Daher war die Aktion kurzfristig abgesagt worden. Wenigstens auf die schon traditionellen Bananen von der AOK musste nicht verzichtet werden. Die fanden besonders bei den vielen Kinder und Jugendlichen reißenden Absatz. Viele Familien beteiligten sich an dem beliebten Laufspektakel durch die historische Altstadt. Und das wie die Familie Omsels aus St. Hubert sehr erfolgreich. Jolie gewann die 1000-Meter der Schülerinnen, ihre Zwillingsschwester Shana wurde Dritte. Bruder Elias holte sich über diese Distanz bei den Schülern den Sieg. "Das kann ich nicht toppen", meinte Papa Herman-Josef, der beim Hauptlauf über 10000-Meter mitmachte. Bei den Läufen über fünf und zehn Kilometer liefen wieder viele bekannte Kempener mit. Vize-Bürgermeister Hans-Peter van der Bloemen und Sigfried Ferling von den Stadtwerken waren schnell unterwegs, ebenso Markus Kirschbaum vom Vorstand der S Krefeld. "Wenn uns der Hauptsponsor treu bleibt, gibt es auch 2015 einen Altstadtlauf", sagte VTK-Chef Detlev Schürmann. Und dann bestimmt wieder mit Werbebanden.

(RP)