Kempen Radfahrer stirbt nach Unfall – Polizei sucht Zeugen

Kempen · Ein 57-jähriger Kerkener ist bei einem Verkehrsunfall in Kempen ums Leben gekommen. Er war mit seinem Rennrad gegen einen geparkten Lkw gerast.

(rei) Ein 57 Jahre alter Radfahrer aus Kerken ist am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Otto-Schott-Straße in Kempen tödlich verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, war der Kerkener mit seinem Rennrad in Richtung Kerkener Straße unterwegs. In Höhe des „Self“-Baumarktes fuhr er ungebremst auf einen Lkw auf. Dessen Fahrer, ein 46-jähriger Ukrainer, hatte seinen Lastwagen dort geparkt, um nach dem Weg zu fragen. Dabei benutzte er auch den markierten Schutzstreifen für Radler. Der Rennradfahrer, der keinen Schutzhelm trug, fuhr ungebremst auf den Lkw auf und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Er wurde noch an der Unfallstelle von einem Notarzt wiederbelebt, starb aber kurz nach der Einlieferung im Krankenhaus.

Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, soll der Radrennfahrer in zügigem Tempo auf dem markierten Radfahrer-Schutzstreifen unterwegs gewesen sein. Das hätten Zeugen ausgesagt. Der Lkw kurz vor dem Unfall verbotenerweise auf dem Radfahr-Schutzstreifen geparkt worden. Zeugen, darunter auch eine Ersthelferin, die angab Krankenschwester zu sein, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02162 377-0 zu melden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort