1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Qualitätsmanagement in den vier Kindergärten St. Benedikt Grefrath im Fokus

Grefrath : St. Benedikt: Qualitätsmanagement und Ausbildung ganz weit vorn

Die vier katholischen Kindergärten der Gemeinde Grefrath setzen Akzente und freuen sich über neue Impulse und Ideen.

Eines der wichtigen Themen in den Kindergärten der Pfarre St. Benedikt Grefrath ist bereits seit einigen Jahren die Entwicklung eines Qualitätsmanagements. Der Kindergarten St. Josef Vinkrath hat beispielsweise in den vergangenen zwei Jahren am Projekt „Qualität mit Religion“ des Bistums Aachen teilgenommen. Seit diesem Projekt ist deutlich zu erkennen, dass die ständige Verbesserung der Prozesse in den Kitas bedeutsamer geworden ist – und das immer orientiert am Wohl der Kinder.

Damit die weiteren Schritte in allen vier Kindergärten der Pfarre auch fachlich gut organisiert werden können, hat eine Vinkrather Erzieherin an einer umfangreichen Fortbildung zur Beauftragten für Qualitätsmanagement erfolgreich teilgenommen und kann ihr Wissen nun aktiv einbringen. In den kommenden Monaten werden sich dadurch die Grefrather Kindergärten verstärkt der Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagements widmen.

Neben dem Qualitätsmanagement stärkt die Kirchengemeinde St. Benedikt auch ihr Engagement bei der Ausbildung von Erzieherinnen. Bereits nach der Etablierung der gemeinsamen Trägerschaft der vier Kitas hat St. Benedikt der Ausbildung eine stärkere Bedeutung eingeräumt. Seit vielen Jahren bereits wurde in jedem Kita-Jahr wechselnd eine Stelle für eine Erzieherinnen-Auszubildende im Anerkennungsjahr angeboten. Dieses Engagement haben die Verantwortlichen im laufenden Kita-Jahr gesteigert, so dass eine Erzieherin ihr Anerkennungsjahr in St. Heinrich und eine andere ihr erstes Jahr in der praxisorientierten Ausbildung in St. Laurentius absolviert.

Im neuen Kindergartenjahr werden diese Aktivitäten weiter verstärkt, so dass dann drei junge Frauen im Rahmen ihrer Ausbildung die Kindergärten unterstützen: In St. Laurentius absolviert die bereits eingestellte Erzieherin ihr zweites Ausbildungsjahr, zwei neue Erzieherinnen beginnen ihre praxisintegrierte Ausbildung in Mülhausen und Oedt.

Pastor Johannes Quadflieg und Kita-Trägervertreter freuen sich über diese Entscheidungen des Kirchenvorstands. Manfred Wolfers jun., Mitglied des Kirchenvorstands, betont: „Die neuen Impulse und Ideen, die die Auszubildenden einbringen, sind auch in Zeiten des allgemeinen Fachkräftemangels sehr wichtig.“

(hd)