Kreis Viersen: Polizei warnt vor Trickbetrügern am Telefon

Kreis Viersen: Polizei warnt vor Trickbetrügern am Telefon

Die Kriminalpolizei hat gestern wieder einmal vor Trickbetrügern gewarnt. Polizeisprecher Wolfgang Goertz berichtete von einem besonders dreisten Fall, bei dem unbekannte Täter einen 76-jährigen Brüggener um seine Ersparnisse gebracht haben. Den Senior hatte eine Frau angerufen und angegeben, in einer finanziellen Notlage zu sein und für einen Wohnungskauf Geld zu benötigen. Der 76-Jährige glaubte, dass es sich um seine Nachbarin handeln würde. Er fragte nach und die Anruferin bestätige, dass sie die Nachbarin sei. Im Laufe des Vormittags rief die vermeintliche Nachbarin noch mehrmals an. Der Senior sagte seine Hilfe zu und übergab einer Frau, die von der falschen Nachbarin als Geldbotin angekündigt worden war, Geld. Die Geldbotin verschwand unerkannt mit einem Auto. Die echte Nachbarin wusste von dem Geldgeschäft nichts.

Polizeisprecher Goertz appelliert daher vor allem an ältere Menschen: "Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzten. Telefonbetrüger rufen häufig mehrmals an, um immer wieder die vermeintliche Notlage zu verdeutlichen, drängen auf eine schnelle Übergabe von Geld oder andren Wertgegenständen und setzen so die Angerufenen unter Druck. Übergeben Sie vor allem niemals einer Ihnen unbekannten Person Geld oder Wertsachen." Die Polizei appelliert auch an Mitarbeiter von Banken und Sparkassen: "Fragen Sie nach, wenn ältere Menschen einen hohen Geldbetrag vom Konto abheben. Fragen Sie konkret nach dem Zweck des Geldes. Informieren Sie im Verdachtsfall die Polizei über den Notruf 110 und schildern Sie Ihre Wahrnehmungen."

(rei)