Stadt Kempen: Peterstraße: Beim Abriss hat die heiße Phase begonnen

Stadt Kempen: Peterstraße: Beim Abriss hat die heiße Phase begonnen

Die ersten Mauern im hinteren Bereich des Areals sind schon gefallen, die Dachstühle teilweise freigelegt. Nachdem in den vergangenen Wochen die Häuser an der Peterstraße und am Donkwall in der Kempener Innenstadt zunächst innen für den Abriss vorbereitet wurden, beginnt nun die Phase, in der die Gebäude Stück für Stück abgetragen werden. Sie weichen einem Neubaukomplex, den die Kempener Wohnungsgesellschaft Ralf Schmitz errichten lässt. Der Abriss gestaltet sich insofern schwierig, als bekanntlich die unter Denkmalschutz stehende Fassade des Hauses Peterstraße 20 erhalten bleiben muss.

Das Mauerwerk wurde in den vergangenen Tagen durch eine spezielle Betonkonstruktion gesichert. Um die Fassade herum wird zunächst alles Übrige abgerissen und danach neu aufgebaut. Seit gestern ist der Donkwall im Bereich der Einmündung Peterstraße wegen der Abrissarbeiten vorübergehend auch für Fußgänger gesperrt. Für Kraftfahrzeuge ist er bereits seit einigen Wochen nicht mehr passierbar.

(rei)
Mehr von RP ONLINE