1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Gemeinde Grefrath: Opernmusik in der Schulbibliothek

Gemeinde Grefrath : Opernmusik in der Schulbibliothek

Eine besondere Premiere gab es jetzt an der Liebfrauenschule Mülhausen. Das Theater Krefeld-Mönchengladbach startete an dem Gymnasium sein neues Schulprojekt. Die Schüler erlebten Oper mit szenischer Umsetzung.

Die Bibliothek der Liebfrauenschule Mülhausen hat sich in einen Vortragsraum verwandelt. Stuhlreihen stehen vor einer Bühne mit Klavier. Kisten und Taschen mit Requisiten sowie diverse Kleiderhüllen bestimmen das Bild. "Kann man die hintere Tür aufschließen? Wenn es geht, könnten wir sie in unser Stück einbeziehen", möchte Regisseurin Brigitte Lenz von Schulleiter Lothar Josten wissen. Mit routinierten Betrachtungen verschafft sie sich einen Überblick, wie sie die geplanten Opernszenen aus Mozarts "Figaros Hochzeit" in Anbetracht der Gegebenheiten am Besten mit den fünf Stipendiaten des Opernstudios Niederrhein umsetzen kann. Möbel werden auf der Bühne verrückt, Requisiten verteilt und die besagte Tür aufgeschlossen. Die jungen Opernsänger steigen in die Kostüme, eine erste kurze Probe erfolgt, die zur Zufriedenheit von Brigitte Lenz verläuft.

Während sich die Vorbereitungen in der Schulbibliothek dem Ende zuneigen, geht es vor der noch geschlossenen Bibliothekseingangstür lebhaft zu. Die ersten Schüler der Klasse 8 a sind eingetroffen. "Figaros Hochzeit haben wir bereits im Unterricht besprochen, aber es ist doch etwas anderes, das live in der Schule zu erleben", sagt der 14-jährige Jan. "Ich bin neugierig, was uns erwarten wird", meint der gleichaltrige Felix und auch Joyce (13) ist auf die "Abwechslung", wie sie das Angebot bezeichnet, gespannt.

Seit zwei Jahren besteht am Theater Krefeld-Mönchengladbach das sogenannte Opernstudio Niederrhein. "Junge Gesangssolisten, die gerade ihr Studium abgeschlossen haben, erhalten hier die Chance auf ein Stipendiat, bei dem sie ihre ersten Bühnenerfahrungen machen können", sagt Operndirektor Andreas Wendholz. Vor dem Hintergrund dieses Projektes, dessen Stipendiatenzahl dank der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland jetzt erstmals von drei auf fünf Stipendiaten aufgestockt werden konnte, reifte bei Wendholz die Idee, ein eigenes Schulprogramm zu entwickeln.

Auf diesem Wege soll nicht nur die Oper an sich den Schülern näher gebracht werden. Vielmehr sollen sie auch in den szenischen Aufbau eingebunden werden. "Wir erhielten über die Fachschaft die Ausschreibung vom Theater und haben uns direkt beworben", berichtet Lehrerin Barbara Pink-Schneider, die gemeinsam mit Kollegin Sibylle Hausmann die Bewerbung für die Liebfrauenschule gestaltete.

Das Mülhausener Gymnasium erhielt den Zuschlag und bekam die Zusage für die Stufen acht und sechs. Gleichzeitig wurde die Liebfrauenschule Premierenort. Denn sie ist die erste Schule, an der das Projekt läuft. Es folgen Schulen in Krefeld, Mönchengladbach und Viersen.

Mittlerweile hat nach einer kurzen Einführung der erste Akt, Szene fünf, von "Figaros Hochzeit" begonnen. Ungewöhnliche Klänge erfüllen die Bibliothek. Operngesang gab es in dem ehrwürdigen Raum bis dato noch nicht.

(tref)