Stadt Kempen: OGS-Betreuung an Grundschule als Zusatzangebot

Stadt Kempen: OGS-Betreuung an Grundschule als Zusatzangebot

Obwohl der zuständige Beigeordnete Michael Klee und Schulleiterin Dorothea Heussen bereits Ende November im Jugendhilfeausschuss das Vorhaben vorgestellt hatten, gab es zuletzt auch noch in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vor allem bei der CDU-Fraktion Bedenken gegen die Einführung der Offenen Ganztagsbetreuung (OGS) an der Grundschule in Tönisberg.

Im Bergdorf hatte es vor allem Irritationen bei Eltern gegeben, die ihre Kinder bereits jetzt in die vom Förderverein der Schule organisierten Betreuung außerhalb der Unterrichtszeit schicken. Sie sorgten sich, dass das sehr gute Angebot des Fördervereins zugunsten der neuen OGS-Betreuung in städtischer Trägerschaft zurückgefahren oder ganz aufgegeben würde.

Dass dies nicht der Fall sei, betonte Dezernent Klee jetzt noch einmal in der Ratssitzung. Im Gegenteil: Das Betreuungsangebot des Fördervereins sei von der OGS völlig unberührt. Beide Angebote könnten sich sehr gut ergänzen, meinte Klee. Insofern erhält die Betreuung außerhalb des Unterrichts an der Grundschule Tönisberg einen besonderen Mehrwert. Das beruhigte dann auch die CDU-Fraktion. Der Rat stimmte zu.

(rei)