Gemeinde Grefrath: Oedt soll wieder einen Karnevalszug bekommen

Gemeinde Grefrath: Oedt soll wieder einen Karnevalszug bekommen

Am kommenden Mittwoch wird der Mülhausener Carnevals-Verein nach mehr als zehn Jahren wieder aktiviert.

Die vor wenigen Wochen zu Ende gegangene Session war für die Karnevalisten in der Gemeinde Grefrath ernüchternd. Statt Umzüge und Sitzungen (Vinkrath ausgenommen) herrschte Tristesse. Lediglich die Katholischen Frauengemeinschaften setzten närrische Glanzpunkte. Diese Misere ließ Marc Eichberg, Vorsitzender von Borussia Oedt, und Mooren-Hallen-Pächter Christian Karpenkiel nicht ruhen. Sie luden Oedter Bürger und Vereinsvertreter ein, um rechtzeitig vor der nächsten Saison einen Neuanfang zu wagen. Dabei zeigte sich, dass die Oedter und Mülhausener offene Ohren für die Pflege des rheinischen Brauchtums haben. Sogar ein richtig altgedienter und erfahrener Narr fand den Weg in den Mooren-Bau. Es war der über 80-jährige Josef Dietz, der zu Hause nicht nur ein närrisches Heimatmuseum betreibt, sondern auch eine langjährige Erfahrung im Karneval hat. "Sein Verein", der Mülhausener Carnevals-Verein, ruht seit weit mehr als einem Jahrzehnt, ist jedoch nie aufgelöst worden. Eine Neugründung ist somit nicht erforderlich, lediglich eine Wiederbelebung. In erster Linie, so wurde beschlossen, soll sich der Verein um die Durchführung des Nelkensamstagzuges kümmern.

Doch zunächst muss es offizielle wieder aktiviert werden. Das soll auf einer Versammlung am Mittwoch, 21. März, 19.30 Uhr, in der Mooren-Halle geschehen. Wichtig ist, dass sich Leute finden, die bereit sind, im Vorstand Verantwortung zu übernehmen. Danach kann man sich auf Mitglieder- und Sponsorensuche begeben. Ein Sicherheitskonzept muss ebenfalls erarbeitet werden, denn ein Vertreter der Oedter Feuerwehr übte Kritik am Konzept vom Zug 2017, das nicht gut gewesen sei. Einigkeit herrschte ferner darüber, dass man den Nelkensamstagzug in Oedt und Mülhausen nur alle zwei Jahre, im Wechsel mit dem Vinkrather Kinderkarnevalszug, veranstalten möchte. Man will fortan die Arbeit für den Zug auf mehrere Schultern verteilen, so Karpenkiel. Ebenso soll der Ball nach dem Zug mit vier Oedter Vereinen als Veranstalter weiter Bestand haben. Karpenkiel kann sich vorstellen, dass der MCV in Zukunft auch einen Büttenabend veranstaltet.

(mab)