1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

NRW-Fotowettbewerb: Liebfrauenschule Grefrath-Mülhausen erreicht zweiten Platz

Grefrather Gymnasium gewinnt bei „Eurovisons“ : Ein Foto für ein gesundes Klima in Europa von der Liebfrauenschule

Zwei Schülerinnen der Liebfrauenschule in Mülhausen erreichten in einer Kategorie des Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs „Eurovisions“ den zweiten Platz. Wofür sie das Preisgeld verwenden wollen.

Naila Hache (17) und Marie-Sophie Kritzler (16), beide Schülerinnen der Liebfrauenschule in Mülhausen, haben beim Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerb „Eurovisions“ in der Kategorie Foto/Sekundarstufe II den zweiten Platz erreicht. Das ist nicht nur ein Erfolg für das Gymnasium, sondern wird außerdem mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro belohnt.

Im Herbst 2020 entstand die Idee, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Beide Schülerinnen belegten zu der Zeit den gleichen Europa-Projekt-Kurs, dessen Ziel die Debatte über Europa war – auf Englisch. Hier erzählte Marie-Sophie Kritzler Naila Hache von ihrer Idee, das Thema Klimaschutz fotografisch umzusetzen. Schließlich brachten beide einigen gesammelten Müll von zu Hause mit. Marie-Sophie Kritzler legte sich behutsam darauf, einzelne Gegenstände wurden noch ins rechte Licht gerückt. Dann drückte Naila Hache auf den Auslöser.

Ins Zentrum des Bildes rückt ein Mund-Nasen-Schutz, auf dem Naila Hache die Augen malerisch mit Europasternen darstellte. „Ich finde, dass Europa trotz der Corona-Pandemie den Durchblick für das Klima behalten sollte“, sagt Marie-Sophie Kritzler. So erklärt sich auch der Name des Fotos: „Europe Open Eyes“. Zwar war sie selbst noch auf keiner Demo, unterstützt aber die „Fridays for Future“-Bewegung.

 Das ist das Foto, mit dem Naila Hache und Marie-Sophie Kritzler den zweiten Platz belegten.
Das ist das Foto, mit dem Naila Hache und Marie-Sophie Kritzler den zweiten Platz belegten. Foto: Hache/Kritzler
  • Ein Teil der am Wettbewerb teilnehmenden
    Straelener Sieg in Wettbewerb : Straelener Gymnasiasten siegen mit Helmondern
  • Neues Programm : Wie Schulen und Kitas in Kaarst beim Klimaschutz helfen
  • Der 21-jährige Cedric Thevißen besucht das
    Schüler-Boykott wegen Corona : Bezirksregierung – „Präsenzunterricht ist Pflicht“

Kürzlich brachte sie mit weiteren Schülern der Liebfrauenschule ihre Schuhe zum Kempener Buttermarkt, um für eine konsequentere Klimapolitik zu werben. „Die 500 Euro sollen in die Projektkasse fließen,“ sagt Naila Hache, „geplant ist ein Kursausflug nach Maastricht, um mehr über das Thema Europa zu erfahren – wenn die Corona-Pandemie es wieder zulässt.“

Insgesamt hatten sich 1722 Schülerinnen und Schüler aus Berufskollegs, Gymnasien, Gesamt-, Real-, Haupt- und Sekundarschulen an „Eurovisions 2020“ beteiligt. 466 Beiträge wurden eingereicht. Damit war die Beteiligung diesmal sehr hoch. Der Schülerwettbewerb fand bereits zum 15. Mal statt, dieses Mal unter dem Motto „Gutes Klima für Europa!“

Stephan Holthoff-Pförtner (CDU), Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales in NRW, hat nun die Gewinnerbeiträge ausgezeichnet. Der Minister lobte: „Beeindruckt bin ich, wie sich junge Leute für das Klima einsetzen. Es gibt viele Aktivitäten und Aktionen, die auf den Klimawandel aufmerksam machen und mahnen, bewusster mit unserer Umwelt umzugehen.“

Unter www.eurovisions.nrw stehen die preisgekrönten Videos und Bilder zur Verfügung. Außerdem abrufbar sind weitere Informationen zum Wettbewerb und die Auszeichnungen der vergangenen Jahre.

(ure)