1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Neues Kaiser-Buch zur Kempener Stadtgeschichte

Neues Buch über Kempen : Zeitreise in Kempener Geschichte

Eine Serie in der Rheinischen Post zum Stadtjubiläum stand Pate. Jetzt ist ein Buch des Historikers Hans Kaiser erschienen. Er arbeitete dafür mit der Thomas-Buchhandlung zusammen.

Im kommenden Jahr feiert die Thomas-Buchhandlung in Kempen ihr 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass gibt sie jetzt eine Kempener Stadtgeschichte heraus. Einmal auf Nachfrage von Kunden, die eine populärwissenschaftliche Darstellung zur Kempener Vergangenheit vermissen. Zum anderen als Präsent an die Thomasstadt, die 2021 gleichfalls ein Jubiläum begeht: das 550. Todesjahr ihres größten Sohnes Thomas von Kempen. Das Buch, das den Titel „Kempen. Seine Geschichte“ trägt, lädt zu einem unterhaltsamen Streifzug durch 1200 Jahre Kempener Historie ein. Das Werk des Kempener Historikers Hans Kaiser basiert auf Beiträgen zu einer Serie, die er im vergangenen Jahr aus Anlass des 725-jährigen Stadtjubiläums für die Rheinische Post verfasst hat.

Das jetzt vorliegende Buch geht aber über die Zeitungsartikel weit hinaus. Kaiser behandelt 40 spannende Kapitel der Stadtgeschichte von Karl dem Großen (um 800), der einst der Besitzer der Mark Campunni war, bis zu Klaus Hülshoff, Stadtdirektor von 1960 bis 1990. Wobei die Ereignisse vor Ort immer wieder eingebettet sind in die Zusammenhänge deutscher und europäischer Geschichte. Und immer wieder der Bogen geschlagen wird in die neueste Gegenwart: zum Beispiel beim Ankauf der Burg durch die Stadt Kempen oder der Errichtung eines Gewerbeparks am Tönisberger Zechenturm.

Herausgeber des opulent gestalteten Bandes ist Dirk Lewejohann, Inhaber der Thomas-Buchhandlung in Kempen. Als das Jubiläum nahte, bat er einen der besten Kenner der Kempener Stadtgeschichte, den Realschullehrer im Ruhestand und Historiker Hans Kaiser, um eine populäre Darstellung der reichen Vergangenheit seiner Stadt. Kaiser hat die Bitte gerne erfüllt, denn für die Rheinische Post erarbeitete er gerade die Serie zum 725. Jubiläum der Erhebung Kempens zur Stadt.

Kaisers Absicht bei diesem Buch ist es, die Geschichte der Stadt bei aller Genauigkeit hinsichtlich der historischen Fakten auf unterhalt­same Weise einem möglichst breiten Lesepublikum nahe zu bringen. Wie in einer Zeitmaschine fährt der Leser zurück in die Vergangenheit, bekommt Dinge hautnah mit. Zum Beispiel, wenn von der mittelalterlichen Befestigung Kempens die Rede ist. Die Türme und Tore bestaunt man aus dem Blickwinkel eines Fuhrmanns, der ein Fass Wein aus dem Neusser Hafen nach Nimwegen zur dortigen Kaiserpfalz kutschiert. Oder wie’s auf den sieben Kempener Märkten zuging – keine Stadt in der Region hatte ähnlich viele: „Es riecht nach flüssigem Wachs, nach Schafwolle und feuchtem Leder. Hier wird selbst gewebtes Leinen verkauft, da bietet ein Schmied eiserne Kessel und Axtklingen an.“

Das 400 Seiten umfassende Buch, gestaltet von der Wachtendonker Grafikerin Heike Seidemann mit 512 Abbildungen, ist ab Montag, 23. November, für 34 Euro in der Thomas-Buchhandlung, in der Buchhandlung Wissink (beide an der Burgstraße) und bei Schreibwaren Beckers (Engerstraße) zu kaufen, außerdem in den Buchhandlungen in St. Hubert und Grefrath. Kaiser wird zunächst am Freitag, 27. November, ab 15 Uhr in der Thomas-Buchhandlung individuell gestaltete Widmungen in die gekauften Bücher schreiben. Weitere Termine werden per Aushang an der Buchhandlung bekannt gegeben.