1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Neuer Bürgermeister in Kempen will zunächst keinen Referenten

Plan von Christoph Dellmans : Kempens Bürgermeister will zunächst keinen Referenten

Der neu gewählte Kempener Bürgermeister Christoph Dellmans (parteilos) will seine bisherige Stelle als Stadtsprecher vorrangig neu besetzen. Er selbst tritt sein Amt am 1. November an.

Angesichts der schwierigen Haushaltslage der Stadt Kempen nimmt der neue Bürgermeister Christoph Dellmans (parteilos) vorerst Abstand von seinem Plan, einen persönlichen Referenten einzustellen, der ihm im neuen Amt, das er Anfang November antritt, zuarbeitet. „Es gibt Wichtigeres, als eine solche Stelle jetzt zusätzlich einzurichten“, sagte Dellmans im Gespräch mit unserer Redaktion.

Priorität hat für den derzeitigen Pressereferenten der Stadt Kempen, für seine eigene Stelle eine geeignete Nachfolgeregelung zu finden. Ziel ist es – das zeichnet sich auch bei den politischen Parteien ab – die Bereiche Tourismus, Stadtmarketing und Geschäftsflächenmanagement aus dem heutigen Pressereferat herauszulösen und dem Referat Wirtschaftsförderung zuzuordnen.

Dellmans dementierte Meldungen, dass möglicherweise der frühere Beigeordnete Michael Klee in seinen Personalüberlegungen eine Rolle spielen könnte. Aus mehreren Quellen gibt es Hinweise, dass Dellmans und Klee sich bereits während des Wahlkampfs ausgetauscht hätten. „Es gab kein Gespräch“, sagte Dellmans. Klee war Ende März aus den Diensten der Stadt Kempen nach achtjähriger Amtszeit als Beigeordneter für Schule, Sport, Jugend und Soziales ausgeschieden. Der Krefelder, der keiner Partei angehört, war im Herbst vorigen Jahres von einer Mehrheit aus CDU, FDP und Linken nicht für eine weitere Amtszeit wieder gewählt worden.