1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Neue Auszubildende bei der Stadt Kempen

Neue Mitarbeiter : Nachwuchs startet Ausbildung bei der Kempener Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung hat ihre neuen Auszubildenden und Jahrespraktikanten vorgestellt. Sie durchlaufen ein Programm in mehreren Ämtern, auf dem Baubetriebshof, in Kindergärten oder im Offenen Ganztag an Grundschulen.

Dem Nachwuchs eine Chance – diesen Leitspruch hört man in diesen Wochen aus vielen Unternehmen und Betrieben, die zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres neue Azubis eingestellt haben. Dies gilt auch für die Kempener Stadtverwaltung. Am Montag schauten sich die neuen städtischen Mitarbeiter bei einer Rundfahrt durch die Stadt die verschiedenen Standorte der Verwaltung an. Auf dem Gelände des Baubetriebshofs begrüßten Bürgermeister Volker Rübo und Beigeordneter Jörg Geulmann die neuen Auszubildenden und Jahrespraktikanten. Zuvor war die Azubi-Gruppe unter Führung der Ausbildungsleiterin Désirée Lohr vom Personalamt bereits im Jugendamt in St. Hubert gewesen und anschließend stand ein Rundgang durchs Rathaus am Buttermarkt an.

Der Bürgermeister begrüßte seine neuen Mitarbeiter sehr herzlich, sprach von einer tollen Verstärkung fürs Stadtteam und dankte einigen, die bereits am 1. August ihre Ausbildung bei der Stadt begonnen hatten, für tatkräftige Unterstützung. Einer der Neuen ist Niclas Fenten. Der 18-Jährige aus St. Tönis berichtete im Gespräch mit unserer Zeitung von seinen ersten Wochen im Tiefbauamt. „Ich bin sehr herzlich aufgenommen worden“, sagte er. Gleichwohl habe er sich gleich mit einer so komplizierten Materie wie der Müllabfuhr beschäftigen müssen. „Aber der direkte Kontakt mit den Bürgern macht mir Spaß“, meinte er.

Ähnlich sieht es Leon Schulpin. Der 21-Jährige aus Willich ist im Schulverwaltungs- und Sportamt eingesetzt. Auch hier sei die Arbeitsatmosphäre toll. Wie überhaupt alle Auszubildende nur von positiven ersten Eindrücken zu berichten wussten. So auch Felix Künstler. Der 20-Jährige hat beim Baubetriebshof eine Ausbildung zum Garten- und Landschaftsbauer begonnen. Derzeit ist er in den Grünanlagen im Kempener Süden eingesetzt. Erstmals hat mit Katharina Moors eine junge Frau bei der Stadt Kempen begonnen, die eine duale Ausbildung zur Erzieherin in der Offenen Ganztagsbetreuung (OGS) der Grundschule St. Hubert absolviert. Die 25-Jährige aus St. Tönis ist drei Tage in der Woche in der OGS und zwei Tage im Berufskolleg in Viersen .