Naturpark Schwalm-Nette eröffnete den neuen Premium-Spazierwanderweg

Oedt : Spazierwanderweg mit Premiumqualität

Der Naturpark Schwalm-Nette eröffnete am Freitag den neuen Weg. Er ist 3,9 Kilometer lang und führt durch eine reizvolle Landschaft.

Oedt und die Niersauen sind um eine Attraktion reicher. In Anwesenheit von Landrat Andreas Coenen und Bürgermeister Manfred Lommetz eröffnete der Naturpark Schwalm-Nette am Freitag an der Burg Uda seinen ersten Spazierwanderweg in Premium-Qualität. Premiumwanderwege gibt es bereits, und zwar neun an der Zahl. Es handelt sich um Rundwege, die unter anderem durch ansprechende Landschaften führen, kaum Steigung aufweisen und in wenigen Stunden zu gehen sind. Premium-Spazierwanderwege ergänzen dieses Angebot: Sie sind unter anderem kürzer, bieten landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum, schönen Ausblick und idyllische Plätze.

Bürgermeister Lommetz war sichtlich erfreut über die Aufwertung Oedts und konnte viele Gäste begrüßen: „Ich bin überzeugt, dass der Naturpark mit der Auswahl der Burg Uda und der Niersauen keinen Fehlgriff gemacht hat.“ Ein Rundgang auf dem neuen Weg dauert etwa eine Stunde. Er ist 3,9 Kilometer lang und hat gerade einmal neun Höhenmeter. Landschaftlich ist der Weg durch die Niers und die Renaturierung der alten Niersarme geprägt. Die Uferböschungen sind umgeben von Röhrichten, Bäumen und Totholzelementen und bieten Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

Durch die Premium-Spazierwanderwege ist der Naturpark auf dem besten Weg zu einer zertifizierten Premium-Wanderregion. Davon gibt es bundesweit erst sechs Stück, unter anderem im Gebiet Rhein-Mosel-Eifel, im Hunsrück und auf der Schwäbischen Alb. Studien der Deutschen Wanderforschung zeigen: Über 90 Prozent der Deutschen gehen spazieren – mit der Familie, mit dem Hund oder alleine. Mal bummeln sie, mal sind sie sportlicher unterwegs. Mal sind die Strecken kürzer, mal länger. Spaziergänge und Wanderungen haben eine heilsame Wirkung: Sie lassen einen durchatmen, sie machen den Kopf frei, ordnen die Gedanken und sind gut für Herz, Immunsystem und Psyche. Und ein Spaziergang auf Premiumwegen sei ein besonderes Erlebnis, so der Naturpark.

Die Burg Uda ist der Startpunkt des neuen Spazierwanderwegs. Foto: Heiner Deckers

Lommetz hatte am Freitag nicht nur den neuen Weg im Blick, sondern auch dessen Startpunkt, die Burg Uda. Hier habe der Heimatverein Unglaubliches geleistet. Vor Jahren sei das Gemäuer eine reine Außenhülle gewesen, ohne jeglichen Inhalt. In einem „unvorstellbaren Kraftakt“ habe der Verein mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern ein wahres Kleinod geschaffen, das inzwischen zahlreiche Besucher habe und in dem man sogar heiraten könne.

Lommetz sprach auch das Paddeln auf der Niers als Attraktion an und sprach sich in einer persönlichen Empfehlung für eine Tour in den frühen Morgenstunden aus: „Ich war vor Kurzem wieder im Boot unterwegs und wurde von Schwänen mit ihren Jungen begleitet.“

Mehr von RP ONLINE