Kreis Viersen: Naturpark bewirbt sich um den Landeswettbewerb

Kreis Viersen: Naturpark bewirbt sich um den Landeswettbewerb

Der Naturpark Schwalm-Nette bewirbt sich um den Landeswettbewerb Naturparkschau 2021. Verbandsvorsteher Andreas Coenen und Geschäftsführer Michael Puschmann stellten auf der Sitzung der Verbandsversammlung in Straelen erste Details zur Bewerbung vor. "Unsere Naturparkschau 2012 ist noch bei allen in guter Erinnerung", sagt Coenen. "Ich bin mir sicher: Von einer neuen Naturparkschau wird ein ähnlicher Schub ausgehen." "Heimat (er)leben" - unter diesem Slogan steht die Naturparkschau 2021. Die Bewerbungsunterlagen sind nun eingegangen.

Bis Mitte August müssen sie ausgearbeitet beim NRW-Umweltministerium vorliegen. Schwalm-Nette werde einen Schwerpunkt auf das Thema Bildung legen, sagt Puschmann. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Kreise Viersen, Heinsberg, Kleve und der Stadt Mönchengladbach sowie Vertretern der Verbandsversammlung erarbeitet einzelne Bausteine und Projekte. Eine mögliche Umbenennung des Naturparks Schwalm-Nette - etwa in Naturpark Niederrhein - wurde auf die kommende Sitzung der Verbandsversammlung im November vertagt.

"Bei einer solch tiefgreifenden Entscheidung ist es wichtig, sie auf gute Argumente und eine möglichst breite Zustimmung zu stützen", sagt Coenen. In seinem Halbjahresbericht erinnerte der Verbandsvorsteher an den 25. Internationalen Baumpflanztag vor wenigen Wochen. Zudem zertifiziert der Bundesverband bald die ersten Naturpark-Kitas. Schwalm-Nette ist mit gleich fünf Kitas bei diesem Modellprojekt dabei. Erste Naturpark-Kita in NRW wird die Kempener "Hoppetosse" am 18. April.

(RP)