1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Mobile Impfaktionen in Grefrath, Kempen und Willich

Noch freie Termine : Mobile Impfaktionen in Grefrath, Kempen und Willich

Für die mobilen Impfaktionen des Kreises Viersen in dieser Woche sind in Grefrath, Kempen und Willich noch Termine verfügbar. Anmeldungen sind nötig.

Grefrath/Kempen/Willich Am Dienstag, 18. Januar, ist das mobile Impf-Team im früheren Getränkemarkt an der Umstraße 2 in Grefrath, am Mittwoch, 19. Januar, an der Walzwerkstraße im Stahlwerk Becker in Willich und am Donnerstag, 20. Januar, im Forum am Hohenzollerplatz in Kempen-St. Hubert. Geimpft wird jeweils von 12 bis 19 Uhr, angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen (Booster).

Für die Impfung müssen sich Interessierte vorab online anmelden. Das ist möglich über die Internetseite des Kreises, www.kreis-viersen.de, dort unter „Informationen zum Corona-Virus“. Wer sich zum zweiten Mal impfen oder boostern lassen will, wird gebeten, die empfohlenen Zwischenräume zwischen den Impfungen einzuhalten und den Nachweis über frühere Impfungen zum Impftermin mitzubringen.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus für alle Personen ab zwölf Jahren. „Laut aktualisiertem Erlass des Landes werden Auffrischungsimpfungen Personen ab zwölf Jahren angeboten, bei denen die Grundimmunisierung mindestens drei Monate zurückliegt“, führt der Kreis Viersen dazu aus. Eine Impfung nach frühestens vier Wochen nach der zweiten Impfdosis werde nur immunschwachen Personen ermöglicht, bei denen mit einer stark verminderten Impfantwort zu rechnen sei. Die letzte Beurteilung obliege dem Impfarzt.

  • Mit dem Impfstoff von Biontech wird
    Leichlingen/Rhein-Berg : Kreis schränkt Impfungen mit Biontech ein
  • Donnerstags hat das Impfzentrum am Bertha-von-Suttner-Platz
    Pandemie in Düsseldorf : Corona-Inzidenz sinkt weiter
  • Der Impfstoff von Biontech ist derzeit
    Engpass in Wermelskirchen : Biontech-Impfung nur in Burscheid und Overath

Um Wartezeiten bei den Impfaktionen zu vermeiden, bittet der Kreis Viersen darum, nach Möglichkeit die erforderlichen Unterlagen wie Aufklärungsmerkblatt, Anamnesebogen und Einwilligungserklärung schon in doppelter Ausfertigung und unterschrieben mitzubringen. Die Unterlagen liegen zwar auch vor Ort aus, doch schneller geht es, wenn man sie schon mitbringt. Wer online einen Termin bucht, erhält nach Eingabe der persönlichen Daten eine E-Mail mit einem „Ticket“ und die Unterlagen zum Ausdrucken. Ebenfalls mitzubringen sind Personalausweis und Impfpass.

(biro)