1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Manager übernimmt Kempener Glasproduzenten

Thermoglas Niederrhein GmbH und Glas Trienes GmbH & Co. KG : Manager übernimmt Kempener Glasproduzenten

Die Firmen Thermoglas und Trienes wurden 1976 und 1954 in Kempen gegründet. Beide treten heute mit knapp 100 Mitarbeitern am Markt als Vollsortimenter in der Produktion und Bearbeitung beziehungsweise Veredelung von Glas auf.

Die S-UBG Gruppe aus Aachen erwirbt mit ihrem Mittelstandsfonds Anteile an der Thermoglas Niederrhein GmbH und der Glas Trienes GmbH & Co. KG in Kempen. Damit ermöglicht die S-UBG die Unternehmensnachfolge durch den externen Manager Mathias Schlatt, welcher die übrigen Anteile erwirbt. Schlatt übernimmt die Geschäftsführung beider Unternehmen von Knut-Ulrich Röttger, der die Firmen 1999 erworben und seitdem als geschäftsführender Gesellschafter geleitet hat.

Seine Karriere startete der heute 45-jährige Manager im elterlichen Betrieb Schlatt Glashandelsgesellschaft mbH in Bocholt. „Mathias Schlatt ist seit über 20 Jahren in der Glasbranche tätig und bringt Erfahrung, gute Kontakte und umfangreiches Fachwissen mit“, sagt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG Gruppe. Auch Knut-Ulrich Röttger ist froh, sein Lebenswerk in gute Hände abgeben zu können. „Die fairen Verhandlungen und die professionelle Beratung haben so letztendlich dazu geführt, dass zwei etablierte Unternehmen dem Standort Kempen erhalten bleiben und Arbeitsplätze gesichert werden“, sagt er.

Die Firma Thermoglas wurde 1976, Trienes 1954 gegründet. Beide beschäftigen heute knapp 100 Mitarbeiter. Besondere Expertise besteht in der Herstellung von Isolierglas, etwa als Schallschutz-, Sonnenschutz- oder Sicherheitsglas. Daneben produziert und vertreibt Trienes Glasprodukte mit besonderen Eigenschaften. Hauptprodukt ist Einscheibensicherheitsglas. Es bietet beispielsweise eine vier- bis fünfmal höhere Bruchsicherheit als herkömmliches Glas, informiert das Unternehmen.

„Ob beschichtetes Glas, selbstreinigendes oder Sicherheitsglas – Glas ist mittlerweile ein Hightech-Werkstoff, und die Anforderungen an Produzenten steigen kontinuierlich“, erklärt Schlatt. „Energieeffizientes Bauen oder Sicherheitsstandards im Bausektor sind nur einige Treiber.“

„Wir investieren in zwei solide Unternehmen mit langfristig stabilen Erträgen“, sagt Kugel. „Das Gesetz schreibt immer häufiger den Einsatz von Sicherheitsglas vor, und auch der anhaltende Bau-Boom und der Bedarf in Zukunftsbranchen bescheren Glasproduzenten seit Jahren eine konstante Entwicklung.“ Perspektiven sehen die neuen Eigentümer auch in der Internationalisierung. Schlatt: „Viel Potenzial steckt noch im Ausbau unserer überregionalen und internationalen Vertriebsnetze. Und für zusätzliche Produktionskapazitäten besteht bereits eine Erweiterungsfläche an unserem Standort in Kempen.“

(RP)