Kommentar: Kultur als weicher Standortfaktor

Kommentar : Kultur als weicher Standortfaktor

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat dieser Tage ihre aktuelle Standortanalyse für Kempen vorgestellt. Die befragten Firmenchefs haben der Stadt - wie berichtet - sehr gute Noten gegeben. Eine Rolle spielen bei der Bewertung auch die so genannten weichen Standortfaktoren - wie attraktive Innenstadt oder intaktes soziales Umfeld.

Nicht eigens erwähnt ist in der IHK-Analyse das kulturelle Leben in der Stadt. Kultur gilt aber ebenfalls als weicher Standortfaktor. Angesichts der Besucherzahlen, die die Veranstaltungen nutzen, kann man auch da seit Jahren feststellen: Kempen hat ein tolles Image.

Bemerkenswert ist das aus der Bürgerschaft getragene Engagement. Der Verein "Kempen Klassik" leistet hier hervorragende Arbeit. Und: Das städtische Kulturprogramm kommt mit geringen Zuschüssen aus der Stadtkasse aus. Das ist in den meisten anderen Kommunen ganz anders. Dort ist einer öffentlicher Kulturbetrieb nur mit hohen Subventionen möglich.

ANDREAS REINERS

andreas.reiners@rheinische-post.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE