Gemeinde Grefrath: Kreis will Wicküler-Geschenk nach Wesel verschenken

Gemeinde Grefrath : Kreis will Wicküler-Geschenk nach Wesel verschenken

Das Niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath verliert demnächst ein Museumsgut, um dessen Verlust der Kreis Viersen als Träger der Einrichtung nicht wirklich traurig ist. Es sind Gegenstände, die der Kreis vor Jahren mit einer Schenkungsvereinbarung vom 18. Januar 1994 vom Werksmuseum der Wicküler-Brauerei in Wuppertal übernommen hatte. Sie werden jetzt mit Zustimmung des Kreiskulturausschusses kostenfrei ans Preußen-Museum in Wesel abgegeben.

Dort will man die Brau-Utensilien ausstellen, die an die einst glorreiche Geschichte der Wicküler-Brauerei (Werbeslogan: "Männer wie wir - Wicküler-Bier") erinnern. Im Grefrather Dorenburgmuseum wussten die Verantwortlichen nie so recht, was sie mit den Braukesseln und übrigen Utensilien anfangen sollten. Nach dem Motto "Einem geschenkten Gaul schaut man nichts ins Maul" fristeten die Brauerei-Ausstellungsstücke ein eher tristes Dasein, waren in einem der Gebäude auf dem Grefrather Museumsgelände eingelagert.

Eine Ausstellung der Brauerei in einer der Scheunen widerspricht nach Ansicht der heutigen Museumsleiterin Anke Wielebski dem neuen Vermittlungsansatz des Freilichtmuseums, authentische Zeugnisse und Lebenswelten des Niederrheins darzustellen. Das Inventar von Wicküler ist sehr technisch und stammt zudem nicht vom Niederrhein. Wuppertal, wo die Wicküler-Brauerei einst ansässig war, gehört ebenso wenig zum Niederrhein wie Dortmund, wo das Unternehmen heute Bier braut. Der Bau eines eigenen Brauhauses auf dem Grefra-ther Museumsgelände, in dem die Schenkung Platz finden könnte, würde rund 1,3 Millionen Euro kosten. Zu viel, meint der Kreis und verschenkt das Geschenk lieber weiter.

(rei)
Mehr von RP ONLINE