1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kreis Viersen: Jahrgänge 1950 und 1951 können Impftermin buchen

Corona im Kreis Viersen : Jahrgänge 1950 und 1951 können Impftermin buchen

Im Kreis Viersen können sich ab Freitag, 23. April, nun auch Menschen der Geburtsjahrgänge 1950 und 1951 für einen Impftermin anmelden.

Das teilte der Kreis Viersen am Mittwoch mit, nachdem das Land Nordrhein-Westfalen mitgeteilt hatte, dass nun auch für diese Jahrgänge Impfungen möglich sind. Der Kreis Viersen weist darauf hin, dass Termine für die Impfung nur über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) vereinbart werden können. Das ist telefonisch möglich unter der allgemeinen Hotline 116 117, unter der zusätzlichen Rufnummer 0800 116 117 01 sowie im Internet unter www.116117.de. Dabei können gleichzeitig auch Impftermine für den Lebenspartner vereinbart werden – unabhängig davon, wie alt der Lebenspartner ist. Der Kreis Viersen habe keinen Einfluss auf die Terminbuchung, betont der Kreis: Bei Problemen mit dem Buchungssystem werden Bürger gebeten, sich an die KVNO zu wenden. Immer wieder kommt es bei der Terminbuchung zu Problemen: Wie die KVNO erst Anfang der Woche mitteilte, müssten Anrufer Geduld haben, es an der Hotline oder im Internet immer wieder versuchen. Die KVNO stelle ständig neue Impftermine ins Buchungssystem ein, sobald die Impfzentren Angaben zu verfügbaren Dosen und Personal weiterleiteten.

„Mit der Öffnung der Terminbuchung für die Jahrgänge 1950 und 1951 sind nun alle Menschen über 70 Jahren impfberechtigt“, sagt Andreas Coenen (CDU), Landrat des Kreises Viersen. „Das ist ein wichtiges Signal und zeigt, dass wir mit der Impfkampagne vorankommen.“

Bei den Impfungen kommen je nach Verfügbarkeit die Vakzine der Hersteller Biontech und Moderna zum Einsatz. Der Kreis Viersen verschickt in Kürze Einladungsschreiben an die 6873 impfberechtigten Personen dieser Altersgruppe – zur Impfanmeldung ist das Schreiben aber nicht notwendig. Der Kreis bittet darum, das Impfzentrum nicht ohne Termin aufzusuchen, da die Zahl der dort vorhandenen Impfdosen auf die Zahl der Anmeldungen abgestimmt ist.

Weiterhin können auch Termine für die vorherigen Geburtsjahrgänge 1941 bis 1949 sowie für Über-80-Jährige vereinbart werden.