1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kreis Viersen: In Wahllokalen gilt nicht 3G, aber Maskenpflicht

Viele Briefwähler im Kreis Viersen : In Wahllokalen gilt nicht 3G, aber Maskenpflicht

Wer ins Restaurant, ins Kino oder ins Konzert möchte, muss geimpft, getestet oder genesen sein. Doch für die Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, gilt diese 3G-Regel nicht.

„Der Landeswahlleiter, Markus Tiedtke, hat über den Kreis Viersen darüber informiert, dass die 3G-Regel auf die Stimmabgabe im Wahlraum nicht anzuwenden ist“, erklärt Johanna Muschalik-Jaskolka, Sprecherin der Stadt Kempen. Dabei handele es sich um eine Ausnahme vom allgemeinen Veranstaltungsbegriff. Wer am Sonntag wählen gehen möchte, muss also keinen Nachweis darüber erbringen, ob er geimpft, getestet oder genesen ist – allerdings gilt in den Wahllokalen Maskenpflicht.

Insgesamt wird es in den Wahllokalen diesmal wohl deutlich ruhiger zugehen als sonst. Grund: Viele Bürger haben sich bereits im Vorfeld für eine Briefwahl entschieden. In der Stadt Kempen gibt es insgesamt 27.282 Wahlberechtigte, davon wollen nach dem Stand von Montag 11.216 ihre Stimme per Brief abgeben – das sind 41 Prozent der Wahlberechtigten. In Willich gibt es insgesamt 38.641 Wahlberechtigte, 16.670 Wähler haben bislang eine Briefwahl beantragt (43 Prozent). „Der Rücklauf liegt schon fast bei 70 Prozent“, berichtet Stadtsprecher Michael Pluschke: „Bei der letzten Bundestagswahl hatten wir rund 80 Prozent Wahlbeteiligung. Damit rechnen wir jetzt auch, damit hätten wir noch rund 14.000 Wähler in 24 Wahllokalen am Sonntag.“ Auch in Tönisvorst haben sich bereits viele Bürger entschieden, ihre Stimme lieber per Brief als persönlich im Wahllokal abzugeben. 22.937 Wahlberechtigte gibt es in der Stadt, 10.126 Bürger haben bis Montagmittag Briefwahl beantragt (44 Prozent). In der Gemeinde Grefrath haben bis Montag von 11.886 Wahlberechtigten 4433 Briefwahl beantragt, das sind 37 Prozent der Wahlberechtigten.

  • Die Urnen für die Briefwahlunterlagen sind
    Meerbusch vor der Bundestagswahl : Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl jetzt zurücksenden
  • Der Leiter des Briefwahlbüros Ralf Berlings
    Bundestagswahl 2021 in Leverkusen : So viele Briefwähler wie nie zuvor
  • Seit 1999 präsentiert Jörg Schönenborn als
    Bundestagswahl 2021 : Hüthum redet bei Wahlprognose ein Wörtchen mit

Wer die Briefwahlunterlagen noch zu Hause liegen hat, sollte sie bald ausfüllen und abschicken. Die Städte und Gemeinden bitten darum, beim Versand per Post daran zu denken, dass auch die Post eine Weile für die Zustellung braucht.

(biro)