Abfallberatung des Kreises Viersen unterwegs Speisereste in Biotonnen Thema beim Wochenmarkt

Kreis Viersen · Seit Anfang des Jahres dürfen im Kreis Viersen auch Speisereste in die Biotonne gegeben werden. Um Bürger zu informieren, ist die Abfallberatung des Kreises jetzt auf Wochenmärkten in der Region unterwegs.

 Abfallbetriebsleiter Christian Böker (l.) und Landrat Andreas Coenen stellten zu Jahresbeginn die Infokampagne zur Biotonne vor.

Abfallbetriebsleiter Christian Böker (l.) und Landrat Andreas Coenen stellten zu Jahresbeginn die Infokampagne zur Biotonne vor.

Foto: Kreis Viersen

Seit Anfang des Jahres dürfen im Kreis Viersen auch Speisereste in der Biotonne entsorgt werden. Dazu zählen etwa Eierschalen, feste Milchprodukte wie Käse oder Quark, Fischgräten und Knochen, gekochte Essensreste oder verdorbene Lebensmittel ohne Verpackung. Roher Fisch, rohes Fleisch oder Kleintierstreu dürfen dagegen nicht in der Biotonne entsorgt werden. Darauf macht der Kreis Viersen aufmerksam. Um Bürgerinnen und Bürger über die Neuerung zu informieren, ist die Abfallberatung des Kreises Viersen nun in den kommenden drei Wochen auf Wochenmärkten im Kreisgebiet unterwegs. Am Infostand erfahren Interessierte mehr über den Kreislauf des Bioabfalls, erfahren, wie viel Energie im Bioabfall stecken kann, und können im Film auch einen Blick in die neue Bioabfallbehandlungsanlage werfen.

Die Bioabfälle aus dem Kreis Viersen werden seit Anfang 2024 in der neuen Bioabfallbehandlungsanlage in Kamp-Lintfort verwertet. Dort wird neben Kompost auch Biogas aus den Abfällen erzeugt, aus welchem dann in zwei Blockheizkraftwerken Strom und Wärme gewonnen wird. Die angelieferten Bioabfälle werden in der Anlage zunächst zerkleinert und dann gesiebt, um störende Stoffe wie etwa Metall und Plastiktüten herauszufiltern. Bei der Vergärung der Bioabfälle entsteht durch die Zersetzung der Biomasse durch Mikroorganismen Biogas, aus dem rund sechs Millionen Kilowattstunden Strom produziert werden können, heißt es vom Kreis.

Die Abfallberatung baut den Infostand am Donnerstag, 20. Juni, beim Wochenmarkt auf dem Grefrather Marktplatz auf und ist dort von 10 bis 12 Uhr anzutreffen. Weiter geht es bei den Märkten in Lobberich (Freitag, 21. Juni, 10 bis 13 Uhr), Kempen (Dienstag, 25. Juni, 10 bis 13 Uhr), St. Tönis (Donnerstag, 27. Juni, 10 bis 12 Uhr), Süchteln (Dienstag, 2. Juli, 10 bis 13 Uhr), Viersen (Mittwoch, 3. Juli, 10 bis 13 Uhr), Willich (Donnerstag, 4. Juli, 10 bis 12 Uhr), Anrath (Donnerstag, 4. Juli, 14 bis 16 Uhr) und Brüggen (Freitag, 5. Juli, 14 bis 17 Uhr).

(biro)