1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kreis Viersen: 44-jähriger aus Kempen an Corona gestorben

Inzidenzwert sinkt weiter : 44-jähriger Kempener an Corona gestorben

Eine weitere Person im Kreis Viersen ist an der Corona-Krankheit gestorben: ein 44-Jähriger aus Kempen.

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 25. September, 23 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten 180 Personen im Kreis Viersen als infiziert – 29 davon in Willich, elf in Tönisvorst und jeweils fünf in Kempen und Grefrath. Aus Pflegeeinrichtungen, Kitas, Schulen und Betrieben wurden keine weiteren Fälle gemeldet, teilt der Kreis Viersen weiter mit. 186 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 38,2 auf 35,2. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 57,5.

In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit zwei Patienten im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stationär behandelt. Keiner befindet sich auf einer Intensivstation.

(msc)