Stadt Kempen: Kreis-FDP will alte "KK"-Kennzeichen wieder zulassen

Stadt Kempen : Kreis-FDP will alte "KK"-Kennzeichen wieder zulassen

Die FDP-Kreistagsfraktion setzt sich dafür ein, neben dem Autokennzeichen "VIE" für den Kreis Viersen auch das alte Kennzeichen "KK" wieder zuzulassen. Einen entsprechenden Antrag hat die Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, Irene Wistuba aus St. Hubert, an den Kreistag gestellt.

Irene Wistuba verweist in ihrem Antrag unter anderem darauf, dass es viele Bürger gebe, die sich das bis Anfang der 1970er Jahre gültige KK-Kennzeichen (für Kreis Kempen-Krefeld) zurückwünschten. Irene Wistuba: "Zum Beispiel auf Facebook gibt es eine Gruppe von mehr als 700 Mitgliedern, die das wollen." Die FDP-Politikerin verweist auf andere Landkreise, die alte Kennzeichen wieder anbieten. In Moers gebe es bereits 33 000 Nummernschilder mit "MO" statt "WES".

Dem Kreis Viersen würden durch die Wiedereinführung des "KK-Kennzeichens" keine zusätzlichen Kosten entstehen, meint die FDP. Die könnten über die Wunschkennzeichen-Regelung, für die der Kunde des Straßenverkehrsamtes einen Aufpreis von 10,20 Euro zahlen muss, abgerechnet werden.

Unter wunschkennzeichen-reservieren.de gibt es eine bundesweite Übersicht, die laufend aktualisiert wird.

(rei)