Gemeinde Grefrath: Kreis-FDP stimmt sich auf Wahlen ein

Gemeinde Grefrath : Kreis-FDP stimmt sich auf Wahlen ein

Bei ihrem Kreisparteitag in der Albert-Mooren-Halle in Oedt versprühten die Liberalen Zuversicht mit Blick auf den 25. Mai. Bei den Kommunalwahlen 2009 erreichte die FDP kreisweit 12,2 Prozent. Wolfgang Lochner wieder gewählt.

Wolfgang Lochner aus Kempen ist der alte und neue Vorsitzender FDP im Kreis Viersen. Beim Kreisparteitag, der am Dienstagabend knapp zwei Stunden sehr harmonisch im Foyer der Oedter Albert-Mooren-Halle in Oedt verlief, wählten ihn die Mitglieder einstimmig wieder zum Parteivorsitzenden. Er erhielt 45 Ja-Stimmen, bei einer Enthaltung. Es folgten stehende Ovationen, Blumen und Worte des Dankes: Wahlleiter Franz Josef Stapel (Willich) und die Fraktionsvorsitzende der FDP im Kreistag, Irene Wistuba (Kempen), meinten übereinstimmend: "Wolfgang Lochner steht für Kontinuität und beweist uns immer wieder, was es bedeutet ein Liberaler zu sein."

Seit 14 Jahren steht Lochner an der Spitze des FDP-Kreisverbandes Viersen, der am Niederrhein - bezogen auf die Mitgliederzahl - mit derzeit 340 Mitgliedern der zweitgrößte Kreisverband ist. "Seit dem ,schwarzen September 2013' (Anm. d. Red.: gemeint ist die deutliche Niederlage der FDP bei der Bundestagswahl) haben wir viele neue Mitglieder gewinnen können", erklärte Wolfgang Lochner.

Mit dem Kreisparteitag hat die FDP den Endspurt im Kommunal- und Europawahlkampf eingeleitet. "Wir sind überall gut aufgestellt", sagte Lochner, der deutlich machte, dass man bei den Kommunalwahlen in knapp drei Wochen "den Erfolg haben möchte, den wir auch verdienen." Die FDP stehe für "bürgernahe Politik nach unseren liberalen Grundsätzen". Lochner lobte die klare Haltung der FDP Kempen gegen die Finanzierung des Kunstrasenplatzes und der FDP in Grefrath gegen das neue Rathaus.

Priorität habe für die FDP die Bildung. Er forderte weiter unter dem Beifall der Mitglieder, dass man "Kultur bereichern und nicht kaputt sparen" solle. Die FDP wolle die Bürger von Steuern, Gebühren und Abgaben entlasten. Er nannte als Beispiel die rund sieben Millionen Euro, die im Kreis an Abfallbeseitigungskosten eingespart wurden. Die bürgerfreundliche Verkehrspolitik war ein weiteres Thema. Er forderte eine bessere Verzahnung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und des Individualverkehrs sowie den Ausbau der Regio-Bahn bis nach Venlo. Lochner stellte fest, dass die Wähler nicht genug differenzieren zwischen der Bundes-FDP und "unserer guten Arbeit als FDP vor Ort". Deshalb betone man im Wahlkampf immer wieder: "Unsere FDP - stark vor Ort."

12,2 Prozent hat die FDP kreisweit bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren erreicht. Bei der Europawahl vor fünf Jahren waren es sogar 15,3 Prozent, die die Liberalen im Kreis Viersen holten. Lochner gestand ein: "Da waren allerdings die Rahmenbedingungen noch deutlich besser." Doch auch jetzt kämpfe man wieder für ein "überdurchschnittliches Wahlergebnis".

Bei den weiteren Vorstandswahlen wurden zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt: Andreas Bist (Brüggen): 43 Ja-, eine Nein-Stimme, zwei Enthaltungen, Felix Grams (Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen, Kempen): 44 Ja-Stimmen, zwei Enthaltungen und Ralf Klein (Willich): 45 Ja-Stimmen, eine Enthaltung. Schatzmeisterin blieb Birgit Koenen (Tönisvorst), Schriftführer Dieter Lehmann (Nettetal). Neuer Pressesprecher ist Ralf Klein. Außerdem wurde noch ein Dutzend Beisitzer gewählt.

Die Kassenlage der FDP ist zufriedenstellend. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

(mab)
Mehr von RP ONLINE