1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kommentar zur Dauerbaustelle Kempener Kulturforum

Kommentar : Langes Warten auf den Neuanfang

Zugegeben: Es gibt drängendere Probleme als die Neugestaltung eines Museums. Aber dieses Projekt ist insofern schon bemerkenswert, weil sich die Verantwortlichen bei der Stadt Kempen dafür nun mal besonders viel Zeit nehmen.

Bereits 2016 gab es den ersten Bewilligungsbescheid vom Landschaftsverband Rheinland für die Umsetzung eines neuen Lichtkonzeptes für den Kreuzgang des Kempener Kulturforums Franziskanerkloster. Bis heute sind die Arbeiten nicht abgeschlossen. Die mit der neuen Lichtinstallation einhergehende neue Präsentation des städtischen Kramer-Museums wartet noch immer auf ihre Vollendung. Nun scheint ein Ende in Sicht. Zeitlich festgelegt auf einen Abschluss der Arbeiten hat sich Kulturamtsleiterin Elisabeth Friese indes nicht. Sie hofft auf weitere Fördermittel. Die Besucher des Forums warten derzeit darauf, dass das Museum bald wieder öffnet. Eine Ausstellung zum Neuanfang nach der Corona-Zwangspause ist bereits vorbereitet. Mit deren Eröffnung wäre das Thema Dauerbaustelle allerdings noch nicht beendet. Da wird man sich wohl weiter in Geduld üben müssen.

Bericht: Kulturforum: Ende der Baustelle in Sicht