Königshütte-See in Kempen: Behörden sollen besser kooperieren

Probleme am Baggersee : Königshütte-See: Behörden sollen besser kooperieren

Landrat Andreas Coenen sucht nach einer Lösung für das Problem der vielen illegalen Badegäste am Königshütte-See zwischen Kempen und St. Hubert. Seit Monaten mahnen Anlieger und andere Bürger ein Ende von zugeparkten Straßen und Wegen sowie Vermüllung im Umfeld des ehemaligen Baggersees an.

Besonders hartnäckig mahnt dies der St. Huberter Frank Schreiber an. Er wirft den zuständigen Behörden vor, nicht aktiv genug zu sein. Jetzt hat Landrat Coenen an Schreiber geschrieben. „Auf meine Initiative hat bereits ein Treffen aller beteiligten Behörden stattgefunden, in dessen Rahmen Maßnahmen sowie das künftige weitere Vorgehen zur Begegnung der Situation am Königshütte-See abgesprochen wurden. Ferner wird daran gearbeitet, ein besseres Zusammenwirken der beteiligten Behörden zu organisieren“, so Coenen. Mit der Umsetzung dieses Prozesses ist Kreisdirektor Ingo Schabrich beauftragt. Landrat Coenen kündigte weitere Kontrollen am Königshütte-See an. Die machen angesichts der derzeitigen Wetterlage allerdings momentan keinen Sinn.

(rei)
Mehr von RP ONLINE